Unter dem Trauerhallendach haben sich (vorne v. l.) Viola Eisenblätter und Detlef Schultheis (Ortsbeiratskandidaten) und hinten v. l. Erhard Walter, Oliver von Massow, Annette Wetekam und Armin Kreuter versammelt.	FOTO: PM
+
Unter dem Trauerhallendach haben sich (vorne v. l.) Viola Eisenblätter und Detlef Schultheis (Ortsbeiratskandidaten) und hinten v. l. Erhard Walter, Oliver von Massow, Annette Wetekam und Armin Kreuter versammelt. FOTO: PM

Für Urnengräber-Kreise

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim-Steinfurth (pm). Den ersten Ortstermin im Jahr 2021, zu dem man sich auf dem Friedhof verabredet hatte, begann die CDU Steinfurth mit einem Gedenken an den verstorbenen Stadtverordnetenvorsteher Gerhard Hahn, der sich enorm für das Rosendorf eingesetzt hatte.

Auch wenn derzeit Beerdigungen häufig coronabedingt nur im engsten Familienkreis stattfänden, begrüße die CDU die Überdachung vor der Steinfurther Trauerhalle als eine angemessene Verbesserung für die Trauergäste, wie die Christdemokraten in einer Pressemitteilung schreiben. Für den Vorschlag, Lastkarren als Transportmöglichkeit anzubieten, lobt Stadtrat Armin Kreuter den Steinfur-ther Ortsbeirat: »Die Idee hat sofort auch in den anderen Bad Nauheimer Stadtteilen Anklang gefunden, so dass der Magistrat gleich alle Friedhöfe der Stadt mit den nützlichen Karren ausstatten ließ.«

Da derzeit Urnengräber stark nachgefragt werden, erinnert die CDU noch einmal an den Vorschlag von Josef Edelbauer, eine kreisförmige Anordnung um einen Baum - ähnlich wie in Ober-Mörlen - auch auf den städtischen Friedhöfen in Bad Nauheim anzubieten. Etwa 30 Urnengräber könnten in zwei Kreisen um einen Baum platziert werden, informiert die CDU.

Die Christdemokraten wünschen sich das im Bauhof zur Reparatur befindliche Osttor des Friedhofs baldmöglichst zurück, um laut der Stadtverbandsvorsitzenden Annette Wetekam »der harmonischen Atmosphäre der Ruhestätte gerecht zu werden«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare