Bekannt ist der Zirkus Rondel (links Direktor René Ortmann) in Bad Nauheim seit 17 Jahren für sein Programm, in dem Grundschüler als Artisten oder Clowns auftreten. Doch in Corona-Zeiten muss die Familie Ortmann völlig umdenken. FOTOS: CORINNA WEIGELT
+
Bekannt ist der Zirkus Rondel (links Direktor René Ortmann) in Bad Nauheim seit 17 Jahren für sein Programm, in dem Grundschüler als Artisten oder Clowns auftreten. Doch in Corona-Zeiten muss die Familie Ortmann völlig umdenken. FOTOS: CORINNA WEIGELT

Zirkus Rondel

Überleben in Corona-Zeiten

  • vonCorinna Weigelt
    schließen

Auch der Zirkus Rondel, der in Bad Nauheim seit Jahren mit einem Kinder-Mitmach-Angebot begeistert, kämpft in Corona-Zeiten ums Überleben. Jetzt gastiert er mit einem völlig neuen Konzept.

Er ist und bleibt das beliebteste Ferienangebot der Stadt Bad Nauheim - der "Circus for kids". Seit 17 Jahren haben Kinder in den Sommerferien die Möglichkeit, sich als große Stars in der Manege zu präsentieren. Möglich gemacht wird dies stets von der Familie Ortmann im Circus Rondel. In Corona-Zeiten mussten Zirkusdirektor René Ortmann und seine Mitstreiter ein neues Konzept entwickeln, das jetzt im Goldsteinpark präsentiert wird. Jeder kann Manegeluft schnuppern. Angeboten werden Workshops, Puppentheater und ein Hüpfburgen-Paradies. Wer Interesse hat, kann gleich heute spontan starten und ab 14 Uhr vorbeischauen.

Angeboten werden verschiedene Programmpunkte, die zum Mitmachen anregen oder einfach Unterhaltung bieten. "Ob Kinder oder Erwachsene, diesmal ist für alle etwas dabei", verspricht René Ortmann. Der Familienbetrieb organisiert Workshops für Artistik, Trapez, Seiltanz, Jonglage, Trampolinspringen oder Akrobatik - das alles kann an verschiedenen Stationen unter professioneller Anleitung erprobt werden.

Viel Geld in Zelt investiert

Im großen Vier-Mast-Zelt nebenan ist ein "Kinderparadies" mit verschiedenen Hüpfburgen entstanden. Auch hier kommen nicht nur kleine Gäste auf ihre Kosten. Sitzplätze auf Abstand gibt es im dritten Zelt, hier laden Sandra und Bernd Sperlich mit dem Karfunkel-Theater zu einem Puppenspiel ein. Zu sehen gibt es das etwa 50-minütige Stück "Yakari - Schneeball in Gefahr". Die Bühnenbilder und handgefertigten Puppen sind nach Originalzeichnungen der Zeichentrickserie entstanden. Das Theaterstück ist für Kinder ab zwei Jahren geeignet.

Gezeigt wird das Figurentheater täglich um 16 Uhr. Einlass ist eine halbe Stunde vorher. Die Eintrittskarten fürs Theater können unter der Rufnummer 0177/332 22 27 reserviert werden. Sofern noch Plätze frei sind, können Besucher auch spontan vorbeischauen.

"Wir sind der Stadt für die Unterstützung sehr dankbar", sagt René Ortmann, dessen Betrieb bis zum 1. November in Bad Nauheim gastieren wird. Vier Zelte hat die Familie im Goldsteinpark aufgestellt. "Die haben wir alle neu angeschafft. Eine große Investition, die noch vor Corona" getätigt wurde", erzählt der Zirkusdirektor.

Mitmachzirkus muss pausieren

Den beliebten "Circus for kids" für Grundschulkinder hätte er gerne auch in den Sommerferien 2020 in der Kurstadt veranstaltet. Doch dann kam Corona und machte alle Planungen für das laufende Jahr zunichte. "Wir haben den Mitmachzirkus zwischen März und September nur zweimal in Nordrhein-Westfalen anbieten können", berichtet René Ortmann. Normalerweise sei der Familiebetrieb völlig ausgebucht.

Auch jetzt erhält Ortmann Anfragen. Doch ein volles Zirkuszelt ist derzeit undenkbar. "Hätten wir ein Unternehmen mit Angestellten, wären wir längst bankrott." Die Familie sei in den letzten Monaten noch enger zusammengerückt, in der Krise werde fest zusammengehalten. "Es ist aber trotzdem richtig hart für uns."

Um wirtschaftlich überleben zu können, haben sich die Ortmanns das neue Programm ausgedacht. Dafür sei ein umfangreiches Hygiene- und Sicherheitskonzept ausgearbeitet und der Stadtverwaltung vorgelegt worden. "Das ist auf Zustimmung gestoßen", freut sich der Direktor. "Die Stadt steht seit 17 Jahren hinter uns und lässt uns im Goldsteinpark gastieren."

In den vier Zelten sei genügend Platz vorhanden, um Abstand halten zu können. Erstmals ist eine Zeltlandschaft mit einer Gesamtfläche von 1933 Quadratmetern entstanden. Die Anlage wird beheizt und zugleich belüftet. Auf Tribünen im Hauptzelt wird verzichtet. Das vierte Zelt wurde zu einem Hygienezelt mit Toiletten umfunktioniert.

"Wir haben an alles gedacht", sagt René Ortmann. Mitmachen kann jeder Interessent wochentags von 14 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 11 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare