Trinkwasser wird mit Chlor versetzt

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). Die Qualität des Trinkwassers ist oberstes Gebot. Deshalb tun in den Wasserwerken Aufbereitungsanlagen ihren Dienst, die in regelmäßigen Abständen gewartet werden müssen. Im Versorgungsgebiet der Stadtwerke Bad Nauheim stehen solche Wartungsarbeiten an. "Der vorgelagerte Trinkwasserlieferant, die Ovag, hat uns darüber informiert, dass eine Reinigungsanlage für rund sechs Wochen vom Netz geht", erläutert Jens Schikowski, Wassermeister bei den Stadtwerken Bad Nauheim, in einer Pressemitteilung.

In bestimmten Gebieten

Damit das Trinkwasser weiterhin in hoher Qualität zur Verfügung stehe, werde ab Montag, 9. November, zwischenzeitlich Chlor zur Desinfektion hinzugefügt, informieren die Stadtwerke. Weil das Trinkwasser Bad Nauheims aus unterschiedlichen Quellen stammt, sind nur Teile des Versorgungsgebiets von der Chlorung betroffen: Steinfurth, Wisselsheim, das Gewerbegebiet "Am Taubenbaum", das Wohngebiet westlich der Bahnstrecke Frankfurt-Kassel, rund um Benekestraße, Tulpenweg, Hermann-Ehlers-Straße und Bodestraße.

Die Arbeiten dauern voraussichtlich sechs Wochen, anschließend übernimmt die Reinigungsanlage wieder ihren Dienst. Sie säubert das geförderte Rohwasser dann mittels Ozon von unerwünschten Stoffen. Jens Schikowski: "Es kann sein, dass das Wasser während der Arbeiten in diesen Teilen unseres Versorgungsgebiets nach Chlor riecht. Nicht jeder nimmt den Geruch gleich stark wahr. Das Wasser kann in dieser Zeit normal verwendet werden." Wie die Stadtwerke erklären, wird die Zugabe von Chlor durch die strenge Trinkwasserverordnung gedeckt und findet in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare