1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Nauheim

Trinkkuranlage: Polsters schneller Rückzug

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Seit dem 1. Mai geschlossen: das Restaurant in der Trinkkuranlage.
Seit dem 1. Mai geschlossen: das Restaurant in der Trinkkuranlage. © Nicole Merz

Bad Nauheim (bk). Die Probleme mit der gastronomischen Versorgung des Bürgerzentrums Trinkkuranlage haben sich zugespitzt: Seit dem 30. April ist das Restaurant Polsters geschlossen. Das bestätigte Erste Stadträtin Brigitta Nell-Düvel auf Anfrage.

Anfang April hatte Pächter Matthias Polster, Chef eines Catering-Unternehmens in Sachsen, gegenüber der WZ erklärt, keine Einwände gegen eine vorzeitige Auflösung des Vertrags mit der Stadt zu haben, der eigentlich noch bis 2020 läuft. Seine Absicht, die Gaststätte nur wenige Wochen später zu schließen, hatte Polster damals nicht erwähnt.

Kritik an der Führung des Restaurants, vor allem an unregelmäßigen Öffnungszeiten gab es in der Vergangenheit öfter. Auch Nell-Düvel hatte ihre Unzufriedenheit kundgetan und die Suche nach einem neuen Partner gestartet. Obwohl sich noch kein Nachfolger gefunden hat, räumt Polster das Feld. Nach Aussage der Ersten Stadträtin wurde die Trennung aufgrund der öffentlichen Debatte schneller als geplant vollzogen. »Ich gehe weiter von einer einvernehmlichen Lösung aus. Für die Zeit, in der das Restaurant leerstehet, muss die Firma zumindest einen Teil der Pacht bezahlen«, sagte die Erste Stadträtin. Sie ist optimistisch, bald einen neuen Wirt präsentieren zu können, mehrere Interessenten hätten sich beworben.

Für Mai und Juni seien viele private Feste gebucht, die Stadt hat deshalb laut Nell-Düvel ein Catering-Unternehmen aus Bad Nauheim beauftragt, sich um die Bewirtung zu kümmern.

Markus Theis (UWG) kritisierte Nell-Düvel in der Parlamentssitzung am Dienstag: »Was ist das für ein Vertragsmanagement? Man lässt einen Pächter mit langfristigem Vertrag raus, ohne einen Nachfolger zu haben.« Ausgerechnet im Sommer, wenn mit dem Restaurant Geld zu verdienen sei, drohe Leerstand.

Auch interessant

Kommentare