Markus Jakob, der Inhaber von Crossroads, möchte Neueinsteigern die Möglichkeit geben, das Tabletop-Spiel "Warhammer" kennenzulernen. FOTO: SMF
+
Markus Jakob, der Inhaber von Crossroads, möchte Neueinsteigern die Möglichkeit geben, das Tabletop-Spiel "Warhammer" kennenzulernen. FOTO: SMF

Erst Neueröffnung, dann Lockdown

Ein Treffpunkt für Spiele-Freunde in Bad Nauheim

Mitten in der Pandemie hat in Bad Nauheim ein Spieleladen eröffnet. Er soll auch ein Ort der Beratung und des Austauschs für Spieler untereinander sein. Doch dann kam der Lockdown.

"Sp rich Freund und tritt ein", hei ßt es normalerweise auf dem Türschild zu Crossroads, dem neuen Spieleladen in Bad Nauheim. Am 1. O ktober 2020 hat das Geschäft in der Hauptstraße 17 eröffnet.

Was in anderen Spielwarenläden in der Wetterau - wenn überhaupt - nur als Nebenprodukt geführt wird, steht hier im Vordergrund: Es gibt Regelwerke und Zubehör für Rollenspiele wie "Dungeons and Dragons" oder "Das schwarze Auge", im Tabletop-Bereich - Strategiespiele, die mit Sammelfiguren auf einem speziellen Tisch oder einer Unterlage gespielt werden - wird insbesondere für "Warhammer"-Spieler viel geboten, und für Sammelkartenspiele wie "Magic", "Yu-Gi-Oh!" oder "Pokémon" gibt es eine große Auswahl. Hinzu kommen noch verschiedene Karten- und Brettspiele. "Die Brettspiele, die wir verkaufen, haben fast alle einen Rollenspielcharakter. Spiele wie ›Mensch ärger dich nicht‹ gibt es hier nicht", sagt Markus Jakob, der Inhaber. Die Produkte seien für Kunden ab zwölf Jahren oder älter. "Der Fokus liegt auf Profi- oder Kennerspielen, weniger auf Kinderspielen."

Vom Spiel zum Spieleladen

Die Idee für das Geschäft sei vor zwei Jahren beim Spielen eines Rollenspiels entstanden. Der Inhaber ist Mitglied in ei ner großen Rollenspielgruppe. "Erst war es nur eine witzige Idee, da es in der ganzen Wetterau keinen Schwerpunktladen für Rollenspiele gab." Die nächsten Anlaufpunkte waren entweder Marburg oder Frankfurt. "Als die Idee nach ein paar Monaten immer noch vorhanden war und konkreter wurde, habe ich mit der Planung begonnen", sagt Jakob. Als der erste Lockdown kam, waren bereits einige Schritte in die Wege geleitet, so dass sich Markus Jakob dazu entschieden hat, die Eröffnung trotz der Coronakrise vorzubereiten.

"Um die Lücke zwischen Marburg und Frankfurt zu schließen, sollte das Geschäft in einem Ort an der Bahnstrecke zwischen den beiden Orten liegen. In Frage kamen Butzbach, Bad Nauheim und Friedberg." Letztlich habe Bad Nauheim überzeugt. Die Jugendszene in der Stadt freue das besonders, sagt Markus Jakob.

Beratung und Austausch

"Crossroads sollte im Oktober eröffnen, damit das Weihnachtsgeschäft noch mitgenommen werd en kann." Die Eröffnung habe auch wie geplant stattgefunden, doch das Weihnachtsgeschäft ist, wie bei vielen anderen, durch den Lockdown anders verlaufen als geplant.

Damit die Kunden trotz Schließung noch ihre Geschenke bekommen konnten, bietet Crossroads einen Abhol- und Lieferservice an. Kontakt kann dafür über das Handy, per E-Mail oder über soziale Medien aufgenommen werden. "Doch das ist kein Ersatz. Der Laden lebt vom Stöbern. Die Beratung und der Austausch sind ganz wichtig. Das geht an der Tür einfach nicht. Ich berate zur Zeit auch über das Telefon, doch ist es nicht das Gleiche", sagt Jakob und erzählt, es sei bei Beratungen vor Ort auch schon vorgekommen, dass sich andere Kunden mit ins Gespräch eingeschaltet hätten und so ein reger Austausch entstanden sei.

Der Austausch sei ein zentraler Aspekt des Ladens. Es gibt sogar ein Schwarzes Brett, an dem Kunden Aushänge machen können, um beispielsweise neue Mitspieler zu finden. Dieser Gedanke findet sich auch im Namen des Geschäfts wieder. Crossroads ist ein Handelsposten in dem Onlinespiel "World of Warcraft". "Daher kam die Idee. Der Sinn dahinter ist, dass in einem Rollenspiel viel Bewegung und Austausch herrscht, wie eben auch an einem Handelsposten oder einer Kreuzung."

Die Rollenspiele und das Ge schäft würden von der Gemeinschaft und dem Beisammensein leben. In den ersten Wochen habe sich sogar schon eine kleine Stammkundschaft gebildet.

Spiel erstmal ausprobieren

"Ich verkaufe ungern, wenn sich die Leute unsicher sind. Die Spiele sind meist nicht billig, daher sollten sie nach dem Kauf auch Spaß machen", sagt Jakob. Damit die Leute neue Spiele entdecke n können und h interher mit ihrer Entscheidung nicht unzufrieden sind, dürfen Spiele bei Crossroads auch probegespielt werden. Im hinteren Bereich des Ladens gibt es einen Hol ztisch, an de m gespielt werden kann. "Dazu soll es noch ein Regal geben, indem sich verschiedene Spiele zum Testen finden. Zum anderen soll es themenspezifische Spieleabende und Turniere geben. Als erster Workshop war eine Kennenlernrunde für ›Warhammer‹ geplant." Doch coronabedingt ist es momentan nicht möglich, Vergleichbares zu veranstalten.

Wenn die Lage wieder entspannter ist, sollen auch ganze Spieletage in Kooperation mit dem Jugendhaus Alte Feuerwache stattfinden. "Beim nächsten ›Bad Nauheim spielt‹ sind wir dabei! Wann auch immer das ist."

Der Besitzer ist guter Hoffnung, da ss die Kunden kommen, sobald die Türen sich öffnen dürfen. Schon jetzt werde gefragt, wann dort gespielt werden könne. Doch noch heißt es auf dem Türschild: "Du kommst nicht vorbei."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare