Marianne Holtkamp hat viel in den vergangenen 14 Tagen geweint. Sie wünscht sich sehnlichst, dass ihr Katers Felix bald zu ihr zurückkommt.
+
Marianne Holtkamp hat viel in den vergangenen 14 Tagen geweint. Sie wünscht sich sehnlichst, dass ihr Katers Felix bald zu ihr zurückkommt.

Seniorin in Sorge

Traurige Geschichte aus Bad Nauheim: Seniorin sucht ihren Kater Felix

  • vonPetra Ihm-Fahle
    schließen

Im Alter das Zuhause verlassen, um ins Seniorenheim zu gehen, ist schwer. Ein Trost kann sein, ein Haustier mitzubringen. Marianne Holtkamp erlebt diesbezüglich in Bad Nauheimden aber Horror.

Ein Tellerchen Katzenfutter steht vor der Terrassentür von Marianne Holtkamps gemütlicher kleiner Wohnung. Doch bisher hat die 84-Jährige vergeblich auf die Rückkehr ihres geliebten Katers Felix gewartet. Als sie vor 14 Tagen vom Spessart ins Bad Nauheimer KWA Parkstift Aeskulap zog, entlief das Tier, erschreckt durch den Umzug.

Der war nötig, da Holtkamp nicht mehr alleine leben kann. »Ich schaffe meine Haus- und Gartenarbeit nicht mehr, es war unmöglich«, erzählt sie. In der ländlichen Umgebung, wo sie lebte, gab es keinen Arzt, kein Geschäft, keine Post mehr in ihrem Ortsteil. »Ich kann nicht mehr Autofahren, und da ist man in dieser Gegend verloren.« Ihre Beine machen nicht mehr mit, beide Knie sind kaputt.

Bad Nauheimer Seniorin sucht ihren Kater Felix: Beim Umstellen der Box sprang die Tür auf

Holtkamp ist verwitwet, lebte allein in einem großen Haus. Ihr Sohn, der in der Wetterau wohnt, wollte schon länger seine Mutter in seiner Nähe haben. Vor vier Wochen rief er an: »Mama, ich habe die Lösung. Im Aeskulap ist eine Wohnung frei. Wir müssen schnell zusagen, sonst ist sie weg.« Marianne Holtkamp sagte nicht Ja, nicht Nein, sondern schlief noch mal über der Sache. Denn sie wollte Felix nicht ins Tierheim geben. »Bei dem Gedanken habe ich schon das erste Mal geweint«, sagt die Seniorin. Tags darauf hatte der Sohn eine gute Nachricht: »Du darfst den Felix mitbringen. Das ist eine Parterre-Wohnung, und da können Tiere sein.«

Kater Felix

Im Auto nach Bad Nauheim kotete Felix vor Aufregung ein, schrie und miaute unentwegt in seiner Transport-Box. »Wir sind hergekommen, haben kurz ausgeladen«, blickt Holtkamp zurück. Die Box mit Felix habe vor der Terrasse im Schatten gestanden. Ihr Sohn schlug vor, erst zur Anmeldung zu gehen und den Kater anschließend sauber zu machen. Als sie zurückkamen, rief die Schwiegertochter: »Felix ist weg!« Beim Umstellen der Box sei die Tür aufgesprungen, Felix fluchtartig weggerannt.

Holtkamp erzählt von ihren vergeblichen Suchen: »Ich habe gerufen und gerufen.« Mit dem Rollator gehe sie, so weit sie könne, und halte Ausschau. Nachts stehe sie immer wieder auf und schaue nach, wenn sie ein Geräusch höre. Im Wohnstift sprach sich der tragische Fall schnell herum, Bewohner machten ein Plakat, ihr Sohn fertigte einen Flyer.

Bad Nauheimer Seniorin sucht ihren Kater Felix: Damals saß er vor der Haustür

Felix ist zwischen sechs und sieben Jahre alt, ein prächtiger schwerer Kater und rot getigert. Vor mehreren Jahren, als er plötzlich vor der Tür der Holtkamps gesessen und gemaunzt hatte, war er noch das Gegenteil. »Er sah fürchterlich aus, total abgemagert, teilweise das Fell weg. Da konnten mein Mann und ich nicht anders. Wir haben ihn zum Tierarzt gefahren und aufgepäppelt. Es ist so ein wunderschönes Tier geworden.« Richtig zutraulich zu anderen Menschen sei er nie geworden, nur zu ihr und den Nachbarn, die ihn fütterten, wenn Holtkamp im Krankenhaus war.

Felix war Freigänger und viel unterwegs. Manchmal war er einen Tag und eine Nacht fort, ging in den nahe gelegenen Wald. »Da habe ich mir keine Sorgen gemacht«, erzählt die Seniorin. Sie wusste, dass ihr Kater immer zurückkam.

Bad Nauheimer Seniorin sucht ihren Kater Felix: Hinweise werden erbeten

In den letzten 14 Tagen hat Marianne Holtkamp viel geweint. »Felix ging abends zu mir ins Bett und hat in meinem Arm geschlafen«, sagt sie. Viel Hoffnung, dass er wiederkommt, hat Holtkamp nicht. »Es ist ja alles fremd hier«, sagt sie. Dass er zurück nach Hause laufen könnte, glaubt sie ebenfalls nicht. »Das ist unmöglich, von hier bis in den Spessart. Ich kann es mir nicht vorstellen.«

Über Hinweise zum Verbleib ihres Katers wäre Holtkamp sehr dankbar. »Nur dass niemand auf die Idee kommt, mir eine neue Katze zu bringen. Das kann ich nicht mehr. Ich möchte nur Felix.«

Kater Felix ist etwa sieben Jahre alt. Er ist rot getigert und wiegt siebeneinhalb Kilo. Felix ist weder gechipt noch tätowiert. Hinweise bitte an Marianne Holtkamp im Parkstift Aeskulap unte Telefon 0 60 32/30 10.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare