Mit einer Spende in Höhe von 1000 Euro unterstützt die Bürgerstiftung "Ein Herz für Bad Nauheim" die digitale Versorgung der Grundschule an der Wilhelmskirche. FOTO: PM
+
Mit einer Spende in Höhe von 1000 Euro unterstützt die Bürgerstiftung "Ein Herz für Bad Nauheim" die digitale Versorgung der Grundschule an der Wilhelmskirche. FOTO: PM

Tablets fürs digitale Lernen

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). Die Corona-Pandemie hat zahlreiche gesellschaftliche Krisen mit enormen Auswirkungen auf alle gesellschaftlichen Bereiche ausgelöst. Die aktuelle Situation stellt fast alle Familien mit Schulkindern, die Schüler und Schülerinnen selbst und die Lehrer und Lehrerinnen vor große Herausforderungen. Die benachteiligten Schülergruppen, die zu Hause nur über unzureichende elterliche und familiäre Unterstützung sowie eine unzureichende technische Ausstattung verfügen, sind dabei oft auf der Strecke geblieben.

Die Vorstandsmitglieder der Bürgerstiftung "Ein Herz für Bad Nauheim" waren sich einig, dass Schule auch in Corona-Zeiten einen ganzheitlichen Bildungsauftrag hat, erklärt Adela Yamini, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung.

Die Stiftung vertritt die Auffassung, dass bei allen notwendigen Einschränkungen und Abwägungen es essenziell sei, alle Schülerinnen und Schüler - und besonders die benachteiligten - in dieser besonderen Zeit dabei zu unterstützen, die notwendigen Kompetenzen für ein selbstbestimmtes Leben zu erwerben.

Gerade die sprachliche Bildung stelle die Grundlage für dieses Lernen dar. Dafür seien zunächst "basale sprachliche Fertigkeiten notwendig im Lesen, Schreiben und Sprechen". Diese müssten über alle Jahrgangsstufen hinweg ständig trainiert werden, aber in der Grundschule benötigten Schülerinnen und Schüler in besonderem Maße individuelle Unterstützung.

Die Stadtschule an der Wilhelmskirche freut sich sehr über die Förderung durch die Bürgerstiftung "Ein Herz für Bad Nauheim". Mit Unterstützung der Stiftung werden sie für jeden Standort ein Tablet mit Zubehör anschaffen, um den Schülerinnen und Schülern den Umgang mit digitalen Medien näherzubringen. Die Lehrer und Lehrerinnen an der Wilhelmskirche versuchen mit diesem Projekt, gerade Schüler und Schülerinnen aus weniger digitalisierten Familien spielerisch an Hard- und Software heranzuführen und Kinder mit Deutsch als Zweitsprache durch die Tablets auch im Hörverstehen individueller zu schulen. Die Anschaffung von entsprechenden Materialien wie die beliebten Bookii-Stifte schafften hier schon einmal eine wichtige Basis, diese Kinder mit digitalen Medien vertraut zu machen, heißt es in einer Mitteilung der Stiftung.

Geeignet für Distanzunterricht

Alle Kinder der Stadtschule sollen auch erfahren, wie ein kollaboratives und kreatives Arbeiten mit Tablets aussehen kann. Sie werden hierzu die von der Bürgerstiftung angeschafften Tablets als "Dokumenten- und Videokamera" nutzen.

Auch für den Distanzunterricht im Homeschooling können sie zukünftig eingesetzt werden. Ein Medienkonzept der Stadtschule an der Wilhelmskirche befindet sich im Aufbau, um Themen der einzelnen Fächer im Sinne eines Spiralcurriculums im Laufe der vier Schuljahre zu implementieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare