Strenge Regeln und ein Ausfall

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). Damit die Corona-Pandemie nicht auch noch Gläubige beim Gottesdienstbesuch gefährdet, hat der Pfarrgemeinderat von St. Bonifatius für seine Weihnachtsgottesdienste deutlich gesteigerte Vorsichtsmaßnahmen beschlossen. "Niemand darf bei uns einem erhöhten Risiko ausgesetzt werden", macht Pfarrer David Jochem Rühl entsprechend der neuesten Bistumsverordnung deutlich.

Andacht entfällt wegen Lüftungszeit

Mit weiteren spürbaren Einschränkungen sollen die meisten Andachten und heiligen Messen zum geplanten Termin stattfinden dürfen. Eine der drei bereits ausgebuchten Andachten am Heiligabend, und zwar die für 16 Uhr vorgesehene, muss allerdings ersatzlos entfallen - die dazu angemeldeten Gläubigen wurden bereits schriftlich benachrichtigt. Grund für das Ausfallen ist die zwingend vorgeschriebene Verlängerung der Lüftungszeit: Damit die in einem Gottesdienst ausgeatmeten Aerosole wirklich restlos abziehen können, hat das Bistum aktuell eine volle Stunde Zeit zum Lüften zwischen zwei Gottesdiensten angeordnet.

Zu den gesteigerten Vorsichtsmaßnahmen gehört darüber hinaus, dass während des Lockdowns ausschließlich Gottesdienstbesucher mit bestätigter Anmeldung den Kirchenraum betreten dürfen, die auf der Anmeldeliste eingetragen sind. Selbst wenn durch Erkrankungen dann Plätze frei bleiben sollten, sind keine Ausnahmen von dieser Entscheidung mehr zugelassen.

Keine Gruppen auf Kirchengelände

Der Ordnungsdienst ist zudem dazu angehalten, beim Verdacht auf eine ungeklärte Infektion der Atemwege den Zutritt zum Kirchenraum zu verweigern. Um dies zu vermeiden, werden alle angemeldeten Gläubigen herzlich darum gebeten, im Zweifelsfall lieber zu Hause zu bleiben.

Weitere lieb gewonnene Gewohnheiten mussten untersagt werden: Neben dem Verbot jedes Gemeindegesangs kann in diesem Jahr auch das stille Beten an der Krippe nach dem Gottesdienst nicht gestattet werden, denn nach Beendigung der Liturgie ist die Kirche zügig zu verlassen, um genügend Lüftungszeit zu gewährleisten. Vor dem Gotteshaus muss der Abstand weiter gewahrt bleiben, sodass auch Unterhaltungen in kleinen Gruppen auf dem Kirchengelände nicht möglich sind.

Die ökumenische Andacht an Silvester in der Dankeskirche findet nicht als Live-Gottesdienst statt, sondern wird als Stream ins Internet übertragen. Bereits am Heiligen Abend soll die Ökumene auch hörbar werden: Um 19 Uhr läuten alle Glocken im Dekanat Wetterau das Weihnachtsfest ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare