Fachmarkt-Pläne

Stoll-Gelände: Investor überweist Kaufpreis

  • schließen

Der Fachmarkt-Investor macht jetzt Ernst auf dem Bad Nauheimer Stoll-Gelände. Kürzlich hat die Werner-Gruppe den Kaufpreis überwiesen, bald wird gerodet und der Gebäudebestand abgerissen.

Eines der umstrittensten Investitionsprojekte der letzten Jahre in Bad Nauheim ist der Bau von Fachmärkten auf dem Stoll-Gelände an der Schwalheimer Straße. Nachdem das Stadtparlament im letzten Jahr mit knapper Mehrheit endgültig grünes Licht für das Bauvorhaben gegeben hatte, konnten die Gegner des Bauvorhabens nur noch auf einen freiwilligen Rückzug der Werner-Gruppe hoffen.

Doch dieses Unternehmen macht jetzt Ernst, wie Vertreter der Stadt in der Finanzausschusssitzung am Donnerstagabend verkündeten. "Die Kaufsumme für das Grundstück ist inzwischen auf unserem Konto eingegangen", verkündete Erster Stadtrat Peter Krank auf Anfrage eines Ausschusssmitglieds. Die Stadt ist somit um 2,3 Millionen Euro reicher.

Bauantrag im Frühjahr

Wie Jürgen Patscha (Fachbereichsleiter Stadtentwicklung) ergänzte, sollen in der kommenden Woche die Rodungsarbeiten auf dem Gelände starten. Im Frühjahr werde der Bauantrag eingereicht, außerdem habe Werner mit dem Regierungspräsidium bereits über den Abriss der Gebäude des ehemaligen Karosseriebaubetriebs Stoll gesprochen, der ebenfalls im Frühjahr erfolgen soll.

Wird die Genehmigung zügig erteilt, könnte der Investor somit in diesem Jahr mit den Erschließungs- und Bauarbeiten beginnen. Entstehen werden ein Tegut-Markt mit 2500 Quadratmetern Verkaufsfläche, ein Küchenfachmarkt (2000 m2), Café, Fitness-Studio, kleinere Dienstleister und gut 150 Stellplätze.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare