1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Nauheim

Stoll-Areal in Bad Nauheim: Bald Baubeginn für Lidl-Markt

Erstellt:

Von: Bernd Klühs

Kommentare

Erdarbeiten sind bereits erledigt worden, bald soll an der Schwalheimer Straße in Bad Nauheim neben dem Tegut-Markt mit dem Bau eines Lidl-Discounters begonnen werden.
Erdarbeiten sind bereits erledigt worden, bald soll an der Schwalheimer Straße in Bad Nauheim neben dem Tegut-Markt mit dem Bau eines Lidl-Discounters begonnen werden. © Nicole Merz

Seit September 2021 können Bad Nauheimer Bürger im neuen Tegut-Markt an der Schwalheimer Straße einkaufen. In Kürze wird dort neben dem Supermarkt mit dem Bau eines Discounters begonnen.

Bad Nauheim - Für die Nutzung des Stoll-Geländes an der Schwalheimer Straße in Bad Nauheim wurden in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Ideen entwickelt - vom Standort für ein neues Eisstadion oder ein Kinocenter bis zu einem Mix aus Wohnen und Gewerbe. Herausgekommen ist bislang ein großes Marktgebäude, in dem seit September 2021 Tegut seine Waren anbietet.

Auf der Fläche westlich dieses Neubaus tut sich jetzt ebenfalls etwas, Erdarbeiten wurden erledigt. Dort wird eine Lidl-Filiale entstehen. Der Konzern möchte von der Frankfurter Straße in die Schwalheimer Straße umziehen. Am bisherigen Standort gibt es Stellplatz-Probleme, eine Vergrößerung der Verkaufsfläche ist kaum möglich.

Bad Nauheim: Discounter Lidl will 2022 umziehen

Das Unternehmen hatte sich deshalb Ende Dezember 2020 mit dem Vorschlag im Rathaus gemeldet, auf das Stoll-Gelände umzusiedeln. Mit der Werner-Gruppe aus Fulda, die auf diesem 2,4 Hektar großen Areal als Bauherr auftritt, war sich Lidl schnell einig. Denn Werner suchte ohnehin nach einer Nachfolgelösung für den eigentlich geplanten Küchenfachmarkt.

Bereits Mitte 2019 hatte die Firma Sommerlad, die als Betreiber vorgesehen war, einen Rückzieher gemacht. Nach Angaben von Heiko Heinzel, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung im Rathaus, wird in Kürze mit dem Neubau für den Discounter begonnen. »Lidl beabsichtigt, noch in diesem Jahr von der Frankfurter Straße auf das Stoll-Gelände umzuziehen«, sagt er.

Nach Angaben der Stadt kann die bisherige Lidl-Filiale in der Frankfurter Straße 7-9 nicht erhalten werden, weil ein zusätzlicher Lebensmittelmarkt in Bad Nauheim nicht genehmigungsfähig sei. Die Verkaufsfläche des Discounters wird auf dem Stoll-Gelände 1450 Quadratmeter betragen, 250 mehr als bisher. Die 180 Stellplätze sollen sich die Kunden von Tegut, Lidl, Fitness-Studio und Café teilen. Manche Stadtverordnete halten diese Zahl für nicht ausreichend.

Trotzdem gab es im Parlament keinen Widerstand gegen die Änderung des Bebauungsplans »Schwalheimer Straße«. Denn am bisherigen Lidl-Sitz in der Frankfurter Straße kann dann Wohnraum geschaffen werden. Auch dort wird die Werner-Gruppe bauen. Zunächst wurde in den politischen Gremien angeregt, die städtische Wohnungsbau-Gesellschaft (Wobau) solle die Immobilie kaufen, um dort bezahlbaren Wohnraum schaffen zu können.

Werner-Gruppe errichtet Mietwohnungen an altem Lidl-Standort in Bad Nauheim

Mitte 2021 war diese Überlegung obsolet. Nach Angaben der Stadtverwaltung hatte Lidl für die Immobilie in der Frankfurter Straße 7-9 nämlich einen Kaufpreis von 3 Millionen Euro aufgerufen. Das entspreche einem Grundstücks-Quadratmeterpreis von rund 800 Euro, während der Bodenrichtwert für Wohnbaufläche in diesem Gebiet nur 320 Euro betrage.

Ein Erwerb durch die Wobau wurde verworfen, stattdessen erklärte die Werner-Gruppe ihre Bereitschaft, das Areal zu erwerben und dort in vier Gebäuden Mietwohnungen mit einer Fläche von 4300 Quadratmetern zu errichten. 15 Prozent dieser Fläche soll 15 Jahre lang für 8,50 Euro pro Quadratmeter angeboten werden. In den drei kleinen Häusern, die direkt an der Frankfurter Straße entstehen sollen, plant Werner im Erdgeschoss 380 Quadratmeter Gewerbefläche.

Wann mit dem Bauprojekt in der Frankfurter Straße begonnen werden kann, ist noch offen. (bk)

Auch interessant

Kommentare