Ab 25. Oktober gelten in Bad Nauheim neue Regeln für Kulturveranstaltungen (Symbolfoto).
+
Ab 25. Oktober gelten in Bad Nauheim neue Regeln für Kulturveranstaltungen. Open-Air werden keine Nachweise benötigt. (Symbolfoto).

Pandemie

Bad Nauheim verschärft Corona-Regeln: Für städtische Kulturveranstaltungen gilt 2G

  • VonRedaktion
    schließen

Die Stadt Bad Nauheim ändert ihre Corona-Regeln für kulturelle Veranstaltungen. Im Innenbereich heißt es demnächst 2G. An der frischen Luft sollen andere Vorgaben gelten.

Bad Nauheim – Zum 25. Oktober tritt die 2G-Regel für städtische kulturelle Veranstaltungen in Bad Nauheim in Kraft. Die Stadt richte sich dabei nach der hessischen Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus. In Anlehnung an die neue Verordnung können die kulturellen Veranstaltungen der Stadt Bad Nauheim besucht werden, sofern man nachweislich genesen oder vollständig geimpft ist.

»Besonders für uns als Gesundheitsstadt ist eine hohe Impfquote essenziell«, sagt Bürgermeister Klaus Kreß. »Durch die 2G-Regelung bei städtischen Veranstaltungen schaffen wir einen weiteren Impfanreiz und setzen auf die Solidarität und Verantwortung der Bad Nauheimerinnen und Bad Nauheimer.«

2G-Regel in Bad Nauheim: Maskenpflicht fällt dort weg

Die Umsetzung der 2G-Regel ab dem 25. Oktober bedeutet, dass sowohl Konzerte als auch die Kleinkunstreihe ohne Maskenpflicht, ohne Einhaltung der Abstandsregel und mit höherer Personenzahl veranstaltet werden können. Kulturdezernent Peter Krank zeigt sich positiv gestimmt: »Durch die neue Regelung erhalten wir ein Stück unseres ursprünglichen Veranstaltungsflairs zurück.« Die Besucher müssen geimpft oder genesen sein und dies beim Einlass zur Veranstaltung nachweisen (per App oder in Papierform).

Die Stadt habe diese Entscheidung sorgsam abgewogen, heißt es weiter in der Mitteilung. Die Vorteile dieser Regelung, wie eine höhere Wirtschaftlichkeit, eine schönere Atmosphäre und eine weitere Steigerung der Impfquote würden die Nachteile überwiegen. Dazu zähle insbesondere der Ausschluss bestimmter Personengruppen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden können. Zudem bestehe trotz Impfung ein Infektionsrisiko.

Corona-Regeln in Bad Nauheim: Bei Christkindlmarkt keine Beschränkung

Ziel sei es jedoch, Schritt für Schritt im Veranstaltungsbereich zu einer Normalität zurückzukehren. »Dabei haben wir stets die aktuelle Entwicklung im Blick und prüfen, ob der eingeschlagene Weg beibehalten werden kann.« Darüber hinaus heißt es: »Open-Air-Veranstaltungen wie der Christkindlmarkt können, nach heutigem Stand, ohne Zugangsbeschränkung, also weder 2G- noch 3G-Regelung, stattfinden. Das bedeutet, dass kein Negativnachweis (weder Test noch Genesenen- oder Impfnachweis) zum Besuch erforderlich ist.

Die Anwendungsmöglichkeit der 2G-Regel gelte für Veranstaltungen und Kulturbetrieb (Volksfeste seien hier ausgenommen), Zusammenkünfte von Glaubensgemeinschaften, Trauerfeiern und Bestattungen, Freizeiteinrichtungen, Museen, Sportstätten, Gaststätten, Übernachtungsbetriebe, Clubs und körpernahe Dienstleistungen. Den Betreibern der Einrichtungen sei es freigestellt, ob sie die 2G-Regel umsetzen, steht in dem Schreiben der Stadt. Für Kinder unter zwölf Jahren genügt ein Negativnachweis wie das Testheft. »3G- und das 2G-Zugangsmodell können in derselben Einrichtung, beispielsweise an unterschiedlichen Tagen, Wochen oder Tageszeiten sowie in klar abgegrenzten Räumlichkeiten nebeneinander angewendet werden.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare