Mit ihrem Einsatz tragen diese Musikschülerinnen dazu bei, dass die Städtepartnerschaft weiter gelebt wird.	FOTO: PM
+
Mit ihrem Einsatz tragen diese Musikschülerinnen dazu bei, dass die Städtepartnerschaft weiter gelebt wird. FOTO: PM

Städtepartnerschaft in der Corona-Zeit

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Wie kann eine lebendige Städtepartnerschaft in Zeiten von Corona aussehen? Diese Frage stellte sich der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins Bad Nauheim, Stadtrat Hans-Peter Thyssen. Während eines Gesprächs mit Ulrich Nagel, dem Leiter der Musikschule Bad Nauheim, kam die Frage auf, ob es möglich sei, bei Livestream-Übertragungen die Partnerstädte Chaumont (Frankreich), Oostkamp (Belgien), Buxton (England) und Bad Langensalza (Thüringen) einzubinden. Die Musikschule sagte dies zu. Die Partnerstädte wurden direkt mit den Zugangs-daten und dem Programm für das nächste Livestream-Konzert versorgt. Schnell kamen Rückmeldungen, in denen das Angebot begrüßt wurde. Vor Ort wurde die Live-Übertragung über Presse, Verwaltung und online beworben.

Freude und Dank ausgedrückt

Die Begrüßung erfolgte auch in englischer und französischer Sprache. Während des Konzerts gingen bereits Kommentare aus den Partnerstädten ein. Auch danach kamen noch einige E-Mails, in denen der Dank und die Freude über dieses gelungene Konzert zum Ausdruck gebracht wurden.

Der Partnerschaftsverein Bad Nauheim bedankt sich bei der Musikschule für dieses hervorragende Konzert und vor allem dafür, dass auf diese Weise mit den Partnerstädten Verbindung gehalten werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare