Spender helfen Hülya Hergets Tochter Alina

  • Christoph Agel
    vonChristoph Agel
    schließen

Bad Nauheim/Friedberg (agl). Noch vor wenigen Wochen ist ihr großer Wunsch, auf den Spuren von Elvis Presley in Bad Nauheim und Friedberg zu wandeln, in Erfüllung gegangen, kurz darauf, am 25. April, starb die Nürnbergerin Hülya Herget im Alter von 39 Jahren. Sie hinterlässt ihren Mann und ihre 13-jährige Tochter Alina. Die WZ berichtete von dem Besuch der Familie in Bad Nauheim und Friedberg, davon, dass ihr engagierte Menschen aus der Wetterau zwei wunderbare Tage rund um Elvis ermöglichten.

Auch darüber, dass die junge Frau gestorben ist, hat diese Zeitung berichtet - und über die Möglichkeit, für Hülya Hergets Tochter zu spenden.

Rainer Modess von der Elvisworld in Hochheim, der mit dazu beigetragen hatte, dass die Frau aus Nürnberg solch tolle Elvis-Tage geboten wurden, fuhr nun zur Beerdigung. Mit dabei waren auch Zeitzeuge Claus Kurt Ilge und Frank Neubauer, die ebenfals bei der Erfüllung des besonderen letzten Wunsches mitgewirkt hatten.

Modess hatte in der WZ um Spenden für Hülya Hergets Tochter gebeten - mit Erfolg: Bisher sind mehr als 1000 Euro eingegangen. Weiterhin kann man auf folgenden Wegen für Alina spenden: Paypal Adresse Rainer@elvisworld-minden.de, Stichwort: Herzensprojekt Hülya Herget; oder IBAN DE94 1001 1001 2627 2265 35 (Elvisworld); Stichwort: Herzensprojekt Hülya Herget.

Die Wetterauer haben Vater und Tochter Herget für den August nach Bad Nauheim eingeladen - zur Enthülung des Bronze-Elvis. Dann soll Alina das bisher eingagangene Spendengeld und womöglich noch mehr erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare