Spendenübergabe an Alina doch etwas später

  • Christoph Agel
    VonChristoph Agel
    schließen

Bad Nauheim (agl). Es war eine schöne Geschichte, und doch eine traurige. Schön war es, dass engagierte Wetterauer der 39-jährigen Hülya Herget aus Nürnberg zwei tolle Tage in Bad Nauheim und Friedberg ermöglichten - auf den Spuren von Elvis Presley. Es war eine gelungene Überraschung, und man hätte der schwer kranken Frau gewünscht, dass sie noch länger in Erinnerungen an diese Tage hätte schwelgen können.

Doch rund zwei Wochen nach ihrem Aufenthalt in der Wetterau hat Hülya Herget den Kampf gegen die Krankheit verloren. Die Mutter einer 13-jährigen Tochter starb am 25. April.

Weitere Spenden sind willkommen

Die WZ berichtete vom Aufenthalt der Familie in Bad Nauheim und Friedberg, vom viel zu frühen Tod der Nürbergerin - und von dem Spendenprojekt zugunsten von Alina, der Tochter der Verstorbenen. Rainer Modess von der Elvisworld in Hochheim hatte dazu beigetragen, dass Hülya Herget noch die beiden schönen Tage auf den Spuren des King of Rock’n’Roll erleben konnte, und er hat das Spendenprojekt ins Leben gerufen.

Nun wandte er sich erneut an die WZ, diesmal ging es um den Termin für die Spendenübergabe an Hülya Hergets Tochter. Eigentlich sollte die Übergabe am 13. August bei der Einweihung der Bronze-Elvis-Figur auf einer Bad Nauheimer Usa-Brücke stattfinden. Aus familiären Gründen können die Hergets zu diesem Datum aber nicht in der Kurstadt sein. Deshalb ist die Spendenübergabe auf den 28. August um 12 Uhr an besagter Elvis-Statue verschoben worden.

Wie Modess mitteilt, sind bisher über 3000 Euro zugunsten von Hülya Hergets Tochter Alina zusammengekommen.

Modess freut sich über weitere Spenden für das Mädchen. Wer Geld überweisen möchte, kann dies auf die Kontonummer DE94 1001 1001 2627 2265 35 oder unter folgender Paypal-Adresse tun: rainer@ elvisworld-minden.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare