Flott und ausdauernd unterwegs: Die Waldorfschülerinnen und -schüler haben sich auch in diesem Jahr entschlossen, den so genannten "WoW-Day" zu veranstalten. FOTO: PV
+
Flott und ausdauernd unterwegs: Die Waldorfschülerinnen und -schüler haben sich auch in diesem Jahr entschlossen, den so genannten "WoW-Day" zu veranstalten. FOTO: PV

Spendenlauf trotz Corona

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). Obwohl die Corona-Pandemie das Schulleben weltweit momentan stark einschränkt, haben sich die Waldorfschülerinnen und -schüler auch in diesem Jahr entschlossen, den so genannten "WoW-Day" zu veranstalten.

Anders als sonst fand er aber nicht an einem Tag, sondern über einen Zeitraum von zwei Wochen verteilt statt, sodass jede Klasse einzeln aktiv werden konnte. Waldorf-One-World-Day (kurz WoW-Day) ist eine globale Initiative, in der Waldorfschüler/innen auf unterschiedlichste Weise Spenden für bedürftige Waldorfeinrichtungen in ärmeren Regionen der Welt sammeln.

Für viele dieser Institutionen habe sich die Situation durch Corona sehr verschlechtert, weshalb die Bad Nauheimer Waldorfschülerinnen und -schüler Spenden zur Unterstützung gesammelt haben.

1700 Euro erlaufen

Anders als in Deutschland, wo auch Schulen in freier Trägerschaft vom Staat mitfinanziert werden, müssen die Waldorfschulen in ärmeren Ländern, entweder ganz oder teilweise ohne staatliche Hilfe auskommen. Dort können es Familien sich oft nicht leisten, das Schulgeld zu bezahlen. Da es ein Grundsatz der Waldorfschulen ist, kein Kind aufgrund der finanziellen Situation der Eltern abzulehnen, sind diese Schulen besonders auf Spenden angewiesen.

In diesem Jahr haben die Bad Nauheimer Waldorfschülerinnen und -schüler einen Spendenlauf veranstaltet, an dem sich die Klassen 9 bis 13 beteiligten.

Zuvor hatten die Jugendlichen Unternehmen und Privatpersonen als Sponsoren angeworben, die ihnen für jede gelaufene Runde einen bestimmten Betrag spendeten. Die 9., 10., und 11. Klassen liefen auf dem Schulgelände, die zwölften und dreizehnten Klassen liefen auf dem Wald-Sportplatz. Insgesamt kamen die Teilnehmer auf 1089 Runden und erliefen dadurch einen Betrag von 1700 Euro, der durch den Hauptsponsor des "WoW-Days", die Software AG - Stiftung (SAGST) noch einmal verdoppelt wird. Die Koordination und Spendenverteilung übernimmt der Initiator des "WoW-Days", der Verein "Freunde der Erziehungskunst Rudolf Steiners".

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare