jw_NikHeiljpg_130421_4c
+
Erfolgreich mit seinem Brief zum Thema »Mut«: Nik Heil.

Spaß am Schreiben mit der Hand

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Die Expertenjury der Stiftung Handschrift hat aus fast 7500 Briefen, mit denen sich Schülerinnen und Schüler aus Hessen am Schreibwettbewerb zum Thema »Mut« beteiligten, die 100 Gewinner ermittelt. Zu ihnen zählt der Bad Nauheimer Gymnasiast Nikodemus Heil. Nik besucht die Klasse 7b der Sankt-Lioba-Schule in Bad Nauheim und ist jetzt sehr gespannt auf sein genaues Abschneiden.

»Leider muss ich noch über einen Monat bis zur Siegerehrung warten«, schildert Nik aufgeregt. Die Preisverleihung erfolgt - natürlich - am Tag der Handschrift, und das ist jedes Jahr der 26. März. Es werden allerdings keine genauen Platzierungen vergeben, sondern die Jury ehrt 100 gleichberechtigte Sieger, deren Briefe als Buch veröffentlicht werden. An der online ausgerichteten Siegerehrung darf die gesamte Klasse teilnehmen, die dann Kultusminister Prof. Alexander Lorz als Schirmherrn des Wettbewerbs kennenlernt.

Die Stiftung Handschrift hat das Ziel, Schreibanlässe außerhalb des Unterrichts zu schaffen, die das Schreiben mit der Hand fördern und die damit verbundenen Vorteile deutlich machen. So unterstützt die Stiftung Schülerinnen und Schüler dabei, eine flüssige und lesbare Handschrift zu entwickeln, die ihnen helfen kann, mehr Spaß am Schreiben mit der Hand zu haben.

Deshalb war die Aufgabe auch, einen persönlichen Brief nicht nur zu schreiben, sondern auch mit Papier und grafischen Mitteln zu gestalten. Deutschlehrerin Silke Nickel griff diese Initiative auf und ermunterte zwei ihrer Klassen zur Teilnahme. »Wir haben wunderbare Briefe lesen dürfen, die zeigen, wie vielfältig die Kinder die gestellte Aufgabe umgesetzt haben und was für sie Mut bedeutet«, schreiben die Veranstalter und danken Teilnehmern wie Lehrkräften, die in schwieriger Zeit ihre Klassen zur Teilnahme motivierten. FOTO: PV

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare