agl_Sprudeltaler_290521_4c
+
Präsentieren das Sprudeltaler-Plakat (v. l.): Yuge Lei-Chillery (Referentin für Nachhaltigkeit und Klimaschutz), Fachbereichsleiter Matthias Wieliki, Natascha Schmidt (Erste Vorsitzende von »Erlebnis Bad Nauheim«), Bürgermeister Klaus Kreß und Norbert Brodda (zweiter Vorsitzender von »Erlebnis Bad Nauheim«).

Sparen und Wirtschaft unterstützen

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). »Die Nachfrage nach dem ›Bad Nauheimer Sprudeltaler‹ war und ist noch immer ungebrochen. Aufgrund des großen Erfolgs und der Unterstützung der heimischen Wirtschaft haben wir uns entschlossen, die Aktion zu verlängern«, sagt Bürgermeister Klaus Kreß und ist erfreut, dass die Stadtverordnetenversammlung in ihrer Sitzung am 20. Mai einstimmig die Beschlussvorlage des Magistrats gebilligt hat (die WZ berichtete).

»Die Sprudeltaleraktion ist im Rahmen der Pandemie auf den Weg gebracht worden und stellt eine kleine, aber konkrete und direkte Hilfe für die Bad Nauheimer Einzelhändlerinnen und Einzelhändler und Gastronomen dar.«

Schon knapp 21 500 Gutscheine gekauft

Beim Kauf der Gutscheinkarte erhalten Käufer zehn Prozent Rabatt von der Stadt geschenkt. Dieser kann in vielen Läden und Gastronomie-Betrieben in der Innenstadt eingelöst werden. »Der Rabatt wird dabei von der Stadt finanziert, die bereits 100 000 Euro in den Sprudeltaler investiert hat. Durch die verkauften Gutscheine konnte so eine Wertschöpfung bei den Einzelhändlerinnen und Einzelhändlern und Gastronomen von bis zu einer Million Euro erzielt werden«, resümiert Matthias Wieliki, Fachbereichsleiter Zentrale Steuerung und Öffentlichkeitsarbeit.

Laut Pressemiteilung aus dem Rathaus wurden knapp 21 500 Gutscheine gekauft. Dabei seien vor allem die 50-Euro-Karten gefragt gewesen, aber auch die 5- und 10-Euro-Gutscheine. Viele Käufer hätten die Taler zur Weihnachts- und Osterzeit als besonderes Präsent verschenkt, viele hätten aber auch gleich mehrere für eine ausgiebige Shoppingtour bezogen. Neben Elektronikartikeln seien Bioprodukte und Schmuck sehr gefragt gewesen. Viele Gutscheine seien in der Gastronomie eingelöst worden: in Restaurants, beim Metzger oder im Imbiss. Der Sprudeltaler sei dabei vor allem für den Mittagstisch eingesetzt worden und könne gerade jetzt nach Öffnung der Gastronomie wieder wirken.

Stadt investiert weitere 50 000 Euro

»Nun übernehmen wir - dank des Parlamentsbeschlusses - nochmals 50 000 Euro, um den Sprudeltaler-Rabatt weiterhin anbieten zu können. Davon dürfte gerade jetzt besonders die Gastronomie profitieren, die wieder mit voller Kraft da ist. Somit setzen wir unsere aktive Wirtschaftsförderung fort, um Bad Nauheimer Betriebe in der Pandemiezeit zu unterstützen«, freut sich Bürgermeister Klaus Kreß.

Natascha Schmidt, Erste Vorsitzende des Vereins »Erlebnis Bad Nauheim«, äußert sich in der Pressemiteilung der Stadt ebenfalls zur Verlängerung der Aktion: »Der Sprudeltaler erfährt eine hohe Resonanz bei unseren Kundinnen und Kunden. Wir, die Bad Nauheimer Einzelhändlerinnen, Einzelhändler und Gastronomen, freuen uns, dass das lokale Zahlungsmittel so gut ankommt und ein bisschen mithilft, unsere Innenstadt lebendig zu halten und Kaufkraft in Bad Nauheim zu binden. Wir danken der Stadt für die gute und reibungslose Zusammenarbeit.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare