Rosenkönigin Sophia Felver (M.) zusammen mit Bürgermeister Klaus Kress (r.) und Ortsvorsteher Markus Philippi (l.) sowie den vier Prinzessinnen und weiteren Hoheiten. FOTO: LOD
+
Rosenkönigin Sophia Felver (M.) zusammen mit Bürgermeister Klaus Kress (r.) und Ortsvorsteher Markus Philippi (l.) sowie den vier Prinzessinnen und weiteren Hoheiten. FOTO: LOD

Inthronisiert

Sophia Felver ist die neue Rosenkönigin

  • vonHarald Schuchardt
    schließen

Eigentlich sollte Sophia Felver als Rosenkönigin Im Frühjahr eingeführt werden. Aus Corona-Gründen wurde daraus nichts. Nun wurde die Inthronisation nachgeholt.

Bad Nauheim(har). Im Frühjahr sollte Sophia Felver als Rosenkönigin eingeführt werden, im Juli sollte das Rosenfest folgen. Aus Corona-Gründen wurde daraus nichts. Das Rosenfest wird erst wieder in zwei Jahren gefeiert. Nachgeholt wurde am Freitagabend jedoch die Inthronisationsfeier - allerdings erstmals nicht im Rosendorf, sondern coronabedingt unter freiem Himmel in der Trinkkuranlage, wo das Team um Jochen Mörler, dem Leiter des Bereichs Soziales, Jugend und Kultur, ein "tolles ansprechendes Ambiente" geschaffen hatte, wie Steinfurths Ortsvorsteher Markus Philippi und Bürgermeister Klaus Kreß übereinstimmend sagten.

Grüße aus dem Krankenhaus

Philippi führte durch den Abend und musste zum Auftakt eine traurige Mitteilung machen: Die bisherige Amtsinhaberin Yaren Dalli war am Vorabend gestürzt und lag im Hochwaldkrankenhaus. "Der Erste Stadtrat Peter Krank und ich haben sie im Krankenhaus besucht. Es ist in ihrem Sinne, dass wir die Inthronisation durchführen", sagte das Stadtoberhaupt nach einem eingespielten Video, in dem GZW-Geschäftsführer Dr. Dirk Fellermann die Grüße von Dalli übermittelte und deren baldige Entlassung aus dem Krankenhaus ankündigte.

"Sie ist im Herzen dabei, und sie hat zwei Jahre einen tollen Job gemacht", sagte Kreß. Viel Lob gab es auch für die beiden Rosenprinzessinnen Franziska Bodensohn und Luna Kleemann, die mit Dallis Mutter Sevil über die im Wasser aufgebauten Stege in die Konzertmuschel geschritten waren. Für die scheidenden Prinzessinnen gab es eine Schärpe und für Sevil Dalli einen Rosenstrauß. "Ich kann im Namen meiner Tochter sagen: Es war für die ganze Familie eine wunderbare Zeit", sagte Dalli. Die beiden Ex-Prinzessinnen durften wenig später noch einmal auf die Bühne, um unmittelbar vor der Inthronisation von Sophia Felver und deren beiden Prinzessinnen Ella Falk und Hannah Müller die Krone zu übergeben.

Zuvor konnten die Gäste auf der Leinwand Stationen aus der zweieinhalbjährigen Amtszeit von Yaren Dalli verfolgen. "Für Sophia werden es in einer Zeit der Unberechenbarkeit besondere zwei Jahre werden", sagte Kreß. "Wir müssen flexibel bleiben."

Kreß zeigte sich überzeugt, dass "Sophia I. eine charmante Botschafterin und Repräsentantin der Stadt und Steinfurths sein wird." Die Inthronisation führte Kreß zusammen mit Manuela Draeger, langjährige Betreuerin der Rosenköniginnen, durch.

In ihrer Antrittsrede dankte die Rosenrepräsentantin für den "sehr schönen Rahmen meiner Inthronisation". Sophia Felver konnte der Corona-Krise sogar etwas Gutes abgewinnen: "Die Natur ist jetzt mehr in den Vordergrund gerückt. Ich will versuchen, die Rose noch mehr nach vorne zu bringen."

Videoeinspielungen und Musik

Viel Beifall gab es dafür von den Gästen, darunter eine Delegation aus Bad Langensalza aber auch einige "Hoheiten", unter anderem Laternenköniginnen aus Büdesheim und die Naturschutzkönigin aus Muschenheim.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Stecker-Quartett aus Bad Nauheim. Zu hören waren die Schola des Gesangvereins Frohsinn Oppershofen und der Crescendo-Chor Steinfurth. Während der Einspielung deren Rosenlieder flimmerten Rosenbilder über die Leinwand. In einem Video zeigte die Tanzgruppe "Le Pappillon" vom ATC Bad Nauheim ihren Schmetterlingstanz, während "The Wolf Pack" fetzigen Hip-Hop zelebrierte. Beide Videos wurden im Kurpark und im Sprudelhof gedreht.

"Es war für alle heute sicher ein ganz besonderer Abend", sagte Philippi am Ende und forderte die Besucher auf, eine langstielige rote Rose aus der wunderschönen Dekoration, zu der auch schwimmende Rosenblüten im Wasser gehörten, mit nach Hause zu nehmen. Dem kamen die doch recht durchgefrorenen Gäste gerne nach.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare