Einweihung der Baumelbank mit (v. l.) Stefan Krieger (Staatsbad Salzuflen), Marken-Botschafter Thomas Helmer, Bürgermeister Klaus Kreß und Achim Bädorf (Kneipp-Verband). FOTO: WEIGELT
+
Einweihung der Baumelbank mit (v. l.) Stefan Krieger (Staatsbad Salzuflen), Marken-Botschafter Thomas Helmer, Bürgermeister Klaus Kreß und Achim Bädorf (Kneipp-Verband). FOTO: WEIGELT

Die Seele baumeln lassen

  • vonCorinna Weigelt
    schließen

Bad Nauheim(cor). Oft sind es die kleinen Momente im Leben, die uns Erholung bringen. Ein kurzer Augenblick der inneren Ruhe oder aber ein erholsamer Spaziergang. Im Bad Nauheimer Gesundheitsgarten steht nun eine Baumelbank. Auf dieser kann man sich gleichzeitig erholen und bewegen. Offiziell eingeweiht wurde die Bank am Dienstag, sie ist ein Geschenk aus Bad Salzuflen. Eine Delegation des nordrhein-westfälischen Thermal- und Kneipp-Heilbades ist derzeit zu Gast in Bad Nauheim. "Eingefädelt" hat das Achim Bädorf, Vorsitzender des Verbandes Deutscher Kneippheilbäder und Kneippkurorte. Bädorf: "Ein Symbol der Zusammenarbeit."

"Ich freue mich über die Zusammenarbeit, das ist eine gelungene Kooperation", begrüßte Bürgermeister Klaus Kreß die Delegation im Gesundheitsgarten. Dieser werde stetig erweitert, wie er den Gästen erklärte. Nun hat der Gesundheitsgarten mit der Baumelbank eine weitere Bereicherung. Das Gastgeschenk beeindruckte nach der Einweihung nicht nur den Bürgermeister, sondern alle anwesenden Gäste. So auch den Vorsitzenden des örtlichen Kneipp-Vereins Dr. Lutz Ehnert, dem, wie Kreß lobte, "Motor des Ganzen". Bekanntlich haben Ehnert und Kneippverein für die Gesundheitsstadt schon viel auf den Weg gebracht.

Die beiden Städte Bad Nauheim und Bad Salzuflen verbinden neben Kneipp viele weitere Gemeinsamkeiten rund um die Gesundheit, sei es die Sole, Gradierwerke, Trinkbrunnenausschank oder auch Parkanlagen.

Tradition ist aktueller denn je

Seit 2013 ist das Staatsbad Salzuflen als Kneipp-Kurort zertifiziert, seit 2015 als "allergikerfreundliche Kommune". "Die lange Tradition der natürlichen Gesundheitsförderung mit Sole und Kneipp ist heute aktueller denn je", sagte Stefan Krieger, Geschäftsführer der Staatsbad Salzuflen GmbH. "Uns ist wichtig, dass Erholung großgeschrieben wird."

Eigentlich hätte Bad Salzuflen im Mai einen bundesweiten Tag der deutschen Heilkurorte und Heilbäder ausgerichtet, der aufgrund der Pandemie nicht stattfinden konnte. Das alljährliche Kneipp-Seminar "Kneipp meets Politik" hingegen konnte in dieser Woche wieder in Bad Nauheim angeboten werden und wurde kurzerhand um zwei weitere Tage ergänzt, um die fehlende Begegnung in Bad Salzuflen nachzuholen.

Erweitert wurde die "Kneipp-Woche" durch Fachvorträge, die von hochkarätigen Referenten gehalten wurden. Einer von ihnen war Ex-Fußball-Nationalspieler Thomas Helmer, der zugleich als Marken-Botschafter Bad Salzuflens der Kurstadt seinen Besuch abstattete und über das Thema Leistungssport referierte. Ehnert nutzte die Gelegenheit, um über den aktuellen Status zum Wetterauer Bäder-Dreieck zu berichten. Ebenso gab es einen besonderen Rückblick. Der örtliche Verein musste die im Mai geplanten Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen absagen.

Neben der Baumelbank kamen die Gäste auch in den Genuss eines erfrischenden Bieres aus Bad Salzuflen. "Salzufer Blondes" heißt das leichte Sommerbier. Geschmeckt hat es auch den Nauheimern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare