Blues und Blabla

Schräge Musik mit Jürgen Wagner

  • schließen

Am kommenden Wochenende findet im Kerckhoff-Institut des Max-Planck-Instituts für Herz- und Lungenforschung die dritte Auflage der Ernst-Ludwig-Buchmesse statt. Autoren und Verlage aus der Region laden zum Stöbern ein, es gibt ein großes Rahmenprogramm mit Lesungen, Workshops, Kunstausstellungen und vielem mehr.

Am kommenden Wochenende findet im Kerckhoff-Institut des Max-Planck-Instituts für Herz- und Lungenforschung die dritte Auflage der Ernst-Ludwig-Buchmesse statt. Autoren und Verlage aus der Region laden zum Stöbern ein, es gibt ein großes Rahmenprogramm mit Lesungen, Workshops, Kunstausstellungen und vielem mehr.

Den Auftakt bestreitet WZ-Redakteur Jürgen Wagner mit seinem neuen Blues-und-Blabla-Programm "Übertrieben bücken ist nicht schön". Neben hessischem Blues auf der Akustikgitarre singt der Journalist und Buchautor auch eine Reihe von Liedparodien. "Mit 66 Jahren, da sieht man albern aus?" Wagner verrät, warum "nach 66 Klaren alles noch viel schlimmer ist", was "e fettes Rippche" mit den Rolling Stones zu tun hat und wie die internationale Hymne der Stalker heißt.

Der literarisch-musikalische Frühschoppen zum Auftakt der Buchmesse beginnt am Samstag, 13. April, um 10 Uhr in der Bibliothek des Max-Planck-Institutes. Der Eintritt ist frei, aber nicht umsonst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare