Der oder die Täter haben das Vorhängeschloss aufgebrochen und sind in die Hütte eingedrungen. FOTO: LEO
+
Der oder die Täter haben das Vorhängeschloss aufgebrochen und sind in die Hütte eingedrungen. FOTO: LEO

Schon wieder Einbruch beim Erna-Ente-Treff

  • vonLaura Eßer
    schließen

Bad Nauheim(leo). In der Nacht auf Dienstag haben Unbekannte das Vorhängeschloss an der Erna-Ente-Hütte im Kurpark aufgebrochen und sind in die Hütte eingedrungen. Dabei wurde eine hölzerne, extra für das Erna-Ente-Team angefertigte Spardose in Form einer Ente gestohlen. Was sich der oder die Täter von dieser Beute erhofft haben, bleibt unklar - die Spardose war nämlich leer, was durch die transparente Öffnung an der Unterseite leicht zu erkennen war. Die Spenden werden jeden Tag von den Helfern mitgenommen, Wertgegenstände werden in der Hütte nicht gelagert.

Trotzdem wird der kleine gemeinnützige Verein immer wieder Opfer von Vandalismus. Erst kürzlich wurde die Hütte bei einem Einbruchversuch so stark beschädigt, dass die komplette Front instabil war und hin und her schwankte. Kleinere Delikte fallen immer wieder an, momentan sogar fast wöchentlich. Die ganztägig für Besucher zur Verfügung stehende Spendendose - während der coronabedingten Schließzeit die einzige Einnahmequelle vor Ort - gab nach mehreren Gewalteinwirkungen über mehrere Tage hinweg endgültig den Geist auf. Die neue Spendendose wurde dann gleich am nächsten Tag komplett vom Baumstamm entwendet - und das obwohl sie fest verschraubt war.

Spenden online oder direkt abgeben

Das Erna-Ente-Team bittet daher darum, Spenden direkt online zu überweisen (Spendenkonto DE87 5185 0079 1030 0759 40 Sparkasse Oberhessen) oder während des täglichen Erna-Ente-Treffs von 16 bis 17 Uhr vorbeizubringen. Des Weiteren freut sich das Team selbstverständlich über die Mithilfe der Spaziergänger und Anwohner. Im Moment häufen sich die Vorfälle deutlich und nehmen auch in ihrer Schwere zu. Eine komplette Hüttenfront loszuhebeln, erfordert schon einen erheblichen Gewaltaufwand. Dem Team entsteht jedes Mal ein teils erheblicher Schaden. Selbst eine kleine gestohlene Blechbüchse stellt ein immenses Ärgernis dar, weil immer wieder eine Dose nachbestellt werden muss. Das Team erstattet bei jedem Vorfall Anzeige. Das alles kostet Zeit, die das Team besser in die Versorgung seiner Schützlinge und weitere Aufgaben zum Wohle der Tiere und Besucher investieren könnte. Daher hofft das Team auf aufmerksame Mitbürger, die vor allem in der Nähe der Station Augen und Ohren offen halten und Hinweise direkt an die Polizei weiter leiten. Die entstandenen Sachschäden wurden durch den Kur- und Servicebetríeb bereits behoben.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare