Promi-Gala

Scholl-Schule: Bewegungshalle kann kommen

  • schließen

150 000 Euro sind bei der 8. Charity Gala für die Sophie-Scholl- Schule in Bad Nauheim zusammengekommen. Wieder bestimmen Promis und Spendenbeträge mit vielen Nullen das Bild.

Was machen wir hier?", fragt Ralf Teckentrup den kleinen Finn auf der Bühne des Kursaals im Hotel Dolce. "Spenden sammeln", lautet die Antwort des Schülers. Recht hat er. 150 000 Euro kommen zusammen. Auch bei der 8. Charity Gala zugunsten der integrativen Sophie-Scholl-Schule hat sich nichts an den Zielen der ehrgeizigen Organisatoren geändert. Nur gut, dass die Väter Oliver Wohlers und Andreas Weigand gemeinsam mit Ralf Teckentrup weiter mit gewohnter Energie ans Werk gehen.

Wieder einmal sind zahlreiche prominente Gäste wie Verona Pooth, Oliver Pocher, Axel Schulz, Jennifer Knäble, Peyman Amin, Samuel Koch oder Joachim Llambi gekommen. Erstmals bei der Gala vertreten sind Sonja Klima und Uschi Fellner aus Österreich. Präsent ist auch die Politik, etwa mit dem hessischen Landtagspräsidenten Norbert Kartmann. +++ Mehr Fotos gibt's hier Preis für Verona Pooth Die 320 Gäste werden mit einem Drei-Gänge-Menü und einem Unterhaltungsprogramm verwöhnt, das Sänger Mike Leon Grosch, Zauberer Philippe Walter samt Papa und Jongleur Daniel Hochsteiner gestalten. Danach startet die After-Show-Party. Felix Moese sorgt für passende Musik, während seine FFH-Kollegen Daniel Fischer und Julia Nestle die Gala moderieren.

Zu den Höhepunkten zählt die Scheckübergabe der beiden Galaabende der Vorjahre. 300 000 Euro nimmt Magnus Schneider für die Lebenshilfe Wetterau entgegen. Der Bildung-Inklusive-Preis geht an Verona Pooth, die für ihr soziales Engagement geehrt wird. "Ein Engagement, das beeindruckt", sagt Laudator Joachim Llambi. Seit 30 Jahren unterstützt Pooth die SOS-Kinderdörfer. Als Persönlichkeit habe sie viel bewirkt, unter anderem bei "Ein Herz für Kinder" und dem RTL-Spendenmarathon. Gerührt nimmt Pooth den Preis entgegen (mehr dazu in der morgigen Ausgabe).

"Liebe oder Sohn?" "Wir wollen nicht nur viel Geld sammeln, sondern auch Spaß haben", betont Ralf Teckentrup. Für den Spaß ist unter anderem Entertainer Oliver Pocher zuständig, der eine Kreuzfahrt und einen luxuriösen Malediven-Urlaub (gestiftet von Sun Resorts und Emirates) unterhaltsam unter die Leute bringt. Hierbei hat er zwei mutige Gäste im Visier, die bei der Summe von 12 000 Euro ins Grübeln kommen.  

Auf der einen Seite will eine Mutter die Malediven-Reise gerne für ihren Sohn ersteigern, auf der anderen ein frisch gebackener Ehemann mit seiner Frau die Flitterwochen antreten. "Liebe oder Sohn?", lautet die Frage. Für 13 000 Euro siegt die Liebe. "Schade für den Sohn. Aber die nächste Staffel von ›Schwiegertochter gesucht‹ kommt bestimmt", kommentiert Pocher.

Großspenderin aus Bad Nauheim Axel Schulz hilft beim Versteigern der Preise. Der frühere Box-Profi holt für ein Bild und Champions-League-Karten für ein Bayern-München-Spiel hohe Summen heraus. Mit der stolzen Summe von 50 000 Euro unterstützt Dr. Dr. h.c. Manuela Schmid aus Bad Nauheim erneut die Sophie-Scholl-Schule. "Das ist mir eine Herzensangelegenheit", sagt Schmid. "Was die Inklusion angeht, sehe ich viele Fortschritte, nicht nur in Bad Nauheim." Sie sei gespannt auf die Umsetzung des Projekts, den Bau der Bewegungshalle.

"Ich ziehe meinen Hut vor diesem ehrenamtlichen Engagement", betont Bürgermeister Klaus Kreß. "Das beweist, dass das Menschenrecht auf Inklusion funktionieren kann, wenn viele mitmachen."

Kommentare