agl_har_Platanenhoffest_4_2
+
Aktive des Alternativen Tanzclubs zeigen ihr Können.

Schaufenster für Vereine

  • VonHarald Schuchardt
    schließen

Bad Nauheim (har). Viele Bad Nauheimer erinnern sich noch an die Feste, die früher im Platanenhof des Dolce gefeiert worden sind. Daran will Petra Michel vom Veranstaltungsbüro »EVENTaria« anknüpfen. Schon im vergangenen Jahr hatte die ehrenamtliche Stadträtin - trotz der Pandemie - ein Platanenhoffest als Benefizveranstaltung zugunsten des Fördervereins Hospiz Wetterau veranstaltet.

Bei der zweiten Auflage stand die Vereinsarbeit im Mittelpunkt. »Ich will, dass die vielen Vereine mit diesem Fest eine Plattform erhalten, um sich vorstellen zu können«, sagte Michel.

Viel Lob für die Vereine gab es beim kleinen offiziellen Teil am Sonntagmittag. »Ich bin glücklich über die vielen Vereine in unserer Stadt«, sagte Bürgermeister Klaus Kreß, der die Schirmherrschaft übernommen hatte. Mit dabei waren Erster Stadtrat Peter Krank und Dolce-Generalmanager Harald Hock.

Vorfreude auf Greifvogelpark-Start

Gut 20 Vereine präsentierten an beiden Tagen ihre Arbeit. Zwischen den Ständen gab es viel Abstand, und die Besucher hielten sich an die Corona-Regeln. »Wir finden die Idee einer solchen Vereinsveranstaltung sehr gut«, sagte Günter Kiefer, Vorsitzender des Elvis-Presley-Vereins Bad Nauheim/Friedberg, an dessen Stand Dr. Peter Wiedemann von seinen Begegnungen mit dem King erzählte.

Neues konnte direkt daneben Stefan Zwätz, Vorsitzender der Greifvogelfreunde berichten: »Am 9. Oktober wird das Greifvogel-Gehege im Goldsteinpark für die Öffentlichkeit geöffnet.« Die Greifvogelfreunde hatten mehrere Eulen und Uhus mitgebracht, darunter mit der sibirischen Uhu-Dame Emma eine Vertreterin der größten Uhu-Rasse überhaupt.

Das war für die Besucher ebenso ein Hingucker wie die Tai-Chi-Übungen von Gisa Anders, die auch zum Mitmachen einlud. Die Grünen Damen informierten über ihre Arbeit in den Kliniken, die sie vor zwei Monaten wieder aufnehmen konnten. »Wir sind froh, dass wir wieder aktiv sein können«, sagte die Vorsitzende Stephanie Amend, die auch am Stand des Kneipp-Vereins aktiv war. Der bot Zumba zum Mitmachen an.

Die Wasserrettung stand im Mittelpunkt rund um das Fahrzeug der DLRG-Ortsgruppe Friedberg/Bad Nauheim. Wer wollte, konnte die Funktion von Rettungsseilen testen - so wie die fünfjährige Klara, die Papa Thomas Mahr symbolisch mit dem Seil »rettete«.

Der Weltladen warb unter anderem für den ersten »Fairen Stadtrundgang«, den er am 30. September ab 15.30 Uhr veranstaltet. Die Vereinigten Wandervereine Friedberg-Bad Nauheim verteilten ihr Wanderprogramm, die Selbsthilfegruppe »Morbus Bechterew« informierte über die chronisch entzündliche Erkrankung, und am Stand des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) konnten sich Kinder Glitzer-Tattoos auf den Arm kleben lassen. Am Stand der Roten Teufel gab es die Möglichkeit, an der Eishockey-Torwand die Treffsicherheit mit dem Puck zu testen. Mit dabei waren außerdem das Freiwilligenzentrum, der Förderverein Hospiz und der Hospizdienst Wetterau. Für die Kinder war das klassische Kasperl-Theater mit Puppenspielerin Annette Ellinghaus-Balasa ein Höhepunkt.

Bauchtanz und Gitarrenklänge

Das Unterhaltungsprogramm wurde am Samstag von Bauchtänzerin Franziska Schrimpf vom ATC Bad Nauheim eröffnet. Der Verein war mit mehreren Tanzgruppen vertreten. Die Rock’n’Roll-Formation »Lollipops« begeisterte mit fetzigem Showtanz. Schüler und Lehrer der Gitarrenschule Zobel unterhielten die Besucher ebenso wie Wolfgang Liebert und »Mr. Starlight & Band«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare