Sanitärräume der Frauenwaldhalle werden saniert

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Die Frauenwaldhalle in Nieder-Mörlen ist durch - vor Corona - regelmäßig stattfindende Sportereignisse überregional bekannt. Sie beheimatet zudem den TSV Nieder-Mörlen, mit über 1000 Mitgliedern größter Verein Bad Nauheims. Die Sanitär- beziehungsweise Duschräume befänden sich seit langer Zeit in einem sehr schlechten Zustand, heißt es in einer Pressemitteilung von FW/UWG Bad Nauheim.

In den nächsten Jahren würden Duschen, Umkleiden und Toiletten Stück für Stück komplett erneuert, heißt es darin.

»Gerade die Duschräume sind in einem desolaten Zustand. Aus fast allen Duschen tröpfelt es lediglich, die Armaturen sind völlig verkalkt. Nach dem Training duscht man lieber zu Hause«, berichtet TSV-Mitglied Talisa Philipp, die auch für die FW/UWG im Ortsbeirat vertreten ist.

Bei den Haushaltsberatungen für 2021 seien die Mittel zur Sanierung der Räume von der FW/UWG in den Ortsbeirat eingebracht und durch die Stadtverordnetenversammlung bestätigt worden, schreiben die Freien Wähler.

Die Corona-Pandemie treffe die Vereine besonders hart, durch die Schließung der Halle sei kein reguläres Vereinsleben mehr möglich. Umso wichtiger sei die Unterstützung seitens der Politik und der Stadtverwaltung, um eine adäquate Infrastruktur für die Zukunft zu schaffen, in der man wieder unbeschwert Sport treiben könne.

Ortsvorsteher Matthias Lüder-Weckler von den Freien Wählern/UWG: »So wie wir hoffen, dass die wir die Pandemie schnell in den Griff bekommen, hoffen wir auch, das die Baumaßnahmen schnell und zügig durchgeführt werden, vielleicht sogar schneller als geplant.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare