Rosenmuseum öffnet mit neuer Sonderschau

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim-Steinfurth (pm). Das Rosenmuseum öffnet am Pfingstmontag, 1. Juni, für Besucher wieder seine Pforten mit der neuen Sonderausstellung »Rosenblätter - Rosenliteratur aus 500 Jahren«. Aus gegebenem Anlass sind die Öffnungszeiten täglich auf 14 bis 17 Uhr beschränkt. Im Juni ist auch montags geöffnet.

Um einen Besuch des Museums zu ermöglichen, wurde ein Hygiene- und Schutzkonzept erstellt, über dessen Inhalt am Eingang informiert wird. Es werden keine Führungen angeboten und das Museumscafé bleibt geschlossen.

Die neue Sonderausstellung zeigt Werke aus dem Schatzkästlein der Rosenliteratur. Darunter das älteste Buch in der Bibliothek des Museums: »Rhodologia« von Johann Carl Rosenberg aus dem Jahr 1631 in lateinischer Sprache. Rosenratgeber, Enzyklopädien und viele bibliophile Raritäten wie das unter Rosenliebhabern bekannte Werk »The Rose Garden« von William Paul aus 1848 und dessen deutsche Übersetzung von Wilhelm Dörr »Der Rosengarten« von 1855 sind zu sehen. Das Standardwerk »Die Rose« von Theodor Nietner von 1880 und »Rosen, Rosen, Rosen« von Gerd Krössmann aus dem Jahr 1974 fehlen nicht. Und auch »Dornröschen« ist mit zahlreichen Publikationen vertreten.

In der Dauerausstellung »Rosige Zeiten« erfahren Rosenfreunde fast alles, was sie über die Kunst- und Kulturgeschichte der Rose wissen müssen. Stichworte sind hier Joséphine de Beauhernais und ihr Rosengarten in Malmaison, die Rose als Sinnbild der Liebe und Blume der Frauen, die Rose und die schönen Künste, der Duft aus 1001 Nacht, rosige Zeiten in Steinfurth und botanische Rosenmalerei.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare