Dieser Weg darf bald von allen Radfahrern genutzt werden. FOTO: PV
+
Dieser Weg darf bald von allen Radfahrern genutzt werden. FOTO: PV

Radweg kommt, Ständer abgelehnt

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). In der Oktober-Sitzung der Stadtverordneten wurde ein CDU-Antrag zur Förderung des Radverkehrs angenommen. Die Union hatte gefordert, den Fußweg entlang der Wisselsheimer Hauptstraße, der von Wisselsheim zur Wettertalschule in Rödgen führt, für alle Radfahrer freizugeben. Diese Initiative traf auf breite Zustimmung. Einen Tag nach der Parlamentsentscheidung teilte Erster Stadtrat Peter Krank mit, die Umsetzung des Beschlusses in Auftrag zu geben. Damit darf der Fußweg künftig nicht nur von Kindern bis zehn Jahren als Radweg benutzt werden, sondern von allen Bürgern.

"Gerne hätte die CDU in dieser Sitzung noch mehr zur Förderung des Radverkehrs erreicht. Mit einem weiteren Antrag sollte der Magistrat beauftragt werden, in Abstimmung mit dem Wetteraukreis an der Wettertalschule in Rödgen Fahrradständer zu errichten", sagte CDU-Fraktionschef Manfred Jordis. Die Schule habe sich zum Ziel gesetzt, dass möglichst viele Kinder zu Fuß oder mit dem Rad kommen und nicht das "Elterntaxi" in Anspruch nehmen.

Als Standort kämen Flächen des Kreises oder der Stadt infrage. Die Fahrradständer sollten von der Schule, der Kita Sonnenhügel, den Vereinen und weiteren Besuchern der Sporthalle und des Bürgerhauses genutzt werden können. "Die Kreisflächen liegen innerhalb des eingezäunten Schulgeländes, somit wären die Ständer nur für Schüler nutzbar. Sinnvoller wäre deshalb eine städtische Fläche. Trotz der guten Argumente der CDU wurde der Antrag mit knapper Mehrheit abgelehnt, und dies mit der fadenscheinigen Begründung, dass der Wetteraukreis für die Schulen zuständig sei."

In dem Antrag sei es jedoch um eine Prüfung und ein Gespräch mit dem Kreis gegangen und nicht um die alleinige Finanzierung der Ständer durch die Stadt. Die CDU bedauert die Ablehnung und hofft, dass die Fahrradständer trotzdem gebaut werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare