Rad und Besitzer wieder vereint

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pob). Die Polizei hat dem rechtmäßigen Besitzer dessen gestohlenes Fahrrad überreicht. Der wiederum hatte gar keine Anzeige erstattet, weil er nicht damit gerechnet hatte, dass sein Mountainbike jemals wieder auftauchen würde.

Anfang Februar durchsuchten Polizisten in Bad Nauheim eine Wohnung, deren Bewohner verdächtigt wurde, Fahrräder gestohlen zu haben. Neben den gestohlenen Rädern, die die Ermittler zu finden gehofft hatten, entdeckten sie auch ein neuwertiges Mountainbike der Marke Cube. Die Polizisten schöpften Verdacht, dass es sich dabei ebenfalls um Diebesgut handeln könnte, da der Mann keinen Eigentumsnachweis - beispielsweise eine Rechnung - vorlegen konnte. Deshalb nahmen die Polizisten das Mountainbike als Zufallsfund mit.

Die Recherchen zur Geschichte des Rades verliefen jedoch nicht einfach. Der eigentliche Besitzer hatte offenbar das Rad nicht als gestohlen gemeldet oder den Verlust noch gar nicht bemerkt. Es fand sich dazu keine Strafanzeige. Wem gehörte also das Rad? Und wie war es in die Wohnung in Bad Nauheim gelangt?

Eine Veröffentlichung in der Presse brachte die mit den Ermittlungen betraute Polizistin weiter. Es meldete sich jemand, der angab, der Besitzer des Rades zu sein. Einen Eigentumsnachweis konnte jedoch auch er nicht vorlegen. Allerdings beschrieb er das Fahrrad so detailgetreu, wie es nur der echte Eigentümer konnte. Darüber hinaus gelang eine Zuordnung über den Fahrradhändler, bei dem er das Rad gekauft hatte, und dessen Kundendatei. Ein Dieb hatte das Rad Anfang Dezember aus der Garage des Eigentümers gestohlen. Eine Anzeige hatte der Besitzer nicht erstattet, weil er sich davon keinen Erfolg versprach.

Die Geschichte zeigt, wie wichtig es für die Polizei ist, über Straftaten informiert zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare