Danielle Neess, Ehefrau des Sammlers, hat sich für die Bad Nauheimer Zeit genommen und erläutert, wie die verschiedenen Werke zur Sammlung gekommen sind.
+
Danielle Neess, Ehefrau des Sammlers, hat sich für die Bad Nauheimer Zeit genommen und erläutert, wie die verschiedenen Werke zur Sammlung gekommen sind.

Querschnitt durch den Jugendstil

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). Wie revolutionär und facettenreich die Epoche des Jugendstils neben all ihren kunstvollen Objekten war, verdeutlicht die große Sammlung von F. W. Neess, die als Schenkung an das Hessische Landesmuseum Wiesbaden gegeben wurde. Mitglieder des Jugendstilvereins Bad Nauheim besuchten kürzlich die Dauerausstellung, die 500 Objekte in acht Räumen umfasst und allein in ihrer Anordnung schon kunstvoll mit Blickachsen und Präsentationen einzelner Objekte eingerichtet ist.

Danielle Neess, die Ehefrau des Sammlers und maßgeblich beteiligt an dessen Arbeit, nahm sich die Zeit, die Besucher aus Bad Nauheim auf ihrem Gang durch die Räume zu begleiten und erzählte anschaulich, wie die einzelnen sehr gut erhaltenen Stücke in die Sammlung kamen. F. W. Neess ist Mitglied im hiesigen Jugendstilverein und hat oftmals als Hobby-Musiker Benefizkonzerte in der Stadt gegeben.

Technik ist auch Kunst

Aufgebaut wie der Gang durch ein Wohnhaus um 1900 bildet die Schau einen Querschnitt durch alle Gattungen des Jugendstils bis hin zum Art Deco. Mit Möbelensembles, Objekten aus Glas, Keramik, Porzellan und Malereien aus ganz Europa stellte sich die damalige Reformbewegung gegen eine moralische Enge und gegen die Ausnutzung des Menschen durch die aufkommende Industrialisierung. Das neue Konzept sollte die Natur und die Kraft der Jugend verbinden und so die Grenzen zwischen Leben und Kunst aufheben. Trotz allem hat auch die neue Technik der Elektrizität in Form von Lampen mit Glühbirnen ihren Platz im Gesamtkunstwerk Jugendstil. Dass es nicht von der Welt abgewandt war, bezeugt auch die hervorragende Marketingstrategie gegen den maschinellen Einfluss auf den Menschen. Die große Präsentation in Wiesbaden verdeutlicht die atmosphärische und gesellschaftspolitische Wirkung des Jugendstils.

Die begeisterten Besucher aus Bad Nauheim erlebten an einem strahlend schönen Herbsttag eine großartige Ausstellung, und so manch gut Informierter unter ihnen nahm neue und überraschende Erkenntnisse mit nach Hause.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare