agl_Denkmalschutz_Steinf_4c
+
Die Historie des Gebäudes ist wieder sichtbar, was (v. l.) Bürgermeister Klaus Kreß, die Bauherren Marc Fuchs und Patrick Jung und Landrat Jan Weckler freut.

Qualität sichtbar gemacht

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim-Steinfurth (prw). Einen Bescheid über 5000 Euro als Kreiszuschuss hat Landrat Jan Weckler dieser Tage für die denkmalgerechte Sanierung des Hauses Kellereigasse 6 in Steinfurth übergeben. »Hier wurde mit viel Gefühl, mit Respekt für die Historie und fachlichem Know-how die verborgene Qualität des Gebäudes wieder sichtbar gemacht und gezeigt, was in einem vermeintlichen Schandfleck stecken kann«, lobte Weckler.

Das Gebäude stand jahrzehntelang leer. Das Fachwerk war verputzt, der Putz bröckelte und das ganze Anwesen war heruntergekommen. Marc Fuchs und Patrick Jung erwarben das Gebäude im vergangenen Jahr und nahmen den langen Leerstand als Herausforderung und Chance zugleich. Ihr Ziel: Möglichst viel von der vorhandenen Historie erhalten. Neben dem Fachwerk und seiner Ausstattung, wie Fenster, Innentüren und Dielen, gehören dazu auch das Hofpflaster, das Hoftor und das Plumpsklo auf dem Hof.

Der Abschluss der Sanierung werde für das nächste Jahr erwartet, aber was bereits geschaffen worden sei, könne sich sehen lassen, heißt es in der Pressemitteilung des Kreises. »Die umfangreiche, aber auch sensible Sanierung macht aus dem zweigeschossigen Fachwerkhaus, das wie ein Flaggschiff in die sich an dieser Stelle aufweitende Kellereigasse ragt, ein wahres Schmuckstück.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare