Produzenten profitieren von »#fairwertsteuer«

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Die Kunden des Bad Nauheimer Weltladens haben sich im zweiten Halbjahr 2020 uneingeschränkt solidarisch gezeigt. Die Bundesregierung hatte mit der Senkung der Mehrwertsteuer ein Mittel gewählt, das die Preise für Waren purzeln lassen sollte. Der Vorstand des Vereins »Bad Nauheim - fair wandeln« ging jedoch einen anderen Weg: Er schloss sich dem Aufruf des Weltladen-Dachverbands an, stattdessen mit der Steuerersparnis einen Beitrag zur globalen Solidarität zu leisten. Das Ergebnis der »#fairwertsteuer«-Aktion kann sich sehen lassen. Agnes Römer, Vorsitzende des Vereins, hatte im Sommer geschätzt, dass bei dieser Aktion bundesweit rund 250 000 Euro zusammenkommen könnten - tatsächlich wurde der Spendentopf bisher mit etwa 300 000 Euro gefüllt. Verteilt wird das Geld an Produzentenorganisationen des Fairen Handels, die Partner von anerkannten Weltladen-Lieferanten sind.

Lob für Kundschaft

Der Fokus der Unterstützung durch die Aktion »#fairwertsteuer« liege auf Non-Food-Produzenten, heißt es in einer Pressemitteilung des Bad Nauheimer Vereins. Im Allgemeinen seien diese Produzenten wirtschaftlich durch Corona härter getroffen, da ihre Produkte nicht - wie Lebensmittel - zu den lebensnotwendigen Gütern gehören, die auch in Krisenzeiten viel gekauft werden.

Auch wenn mit diesen Spenden nur punktuell Hilfe geleistet werden könne, zeige sich, dass der Faire Handel seine Partner nach Kräften unterstütze und die zahlreichen kleinen Spendenbeträge in der Summe große Not lindern könnten, schreibt der Verein »Bad Nauheim - fair wandeln« weiter.

»Der Lockdown hinterlässt auch im Weltladen Bad Nauheim seine Spuren. Zum Glück greifen viele Kunden auf das Angebot zurück, ihre fair gehandelten Lebensmittel auf Bestellung über E-Mail und über die Internetplattform BadNauheimLiebe.de im Laden abzuholen, sodass ein eingeschränkter Verkauf weiterhin möglich ist.« Die Kunden, die trotz Corona im Weltladen weiterhin ihre Einkäufe tätigten, ermöglichten es auch, dass der Verein »Bad Nauheim - fair wandeln« am Ende des vergangenen Jahres Lifegate, eine Werkstatt für behinderte Menschen in Beit Jala bei Jerusalem, und die Mwanga Highschool in Tansania mit Spenden unterstützen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare