Kimberly Flemming hofft, dass bis Mittwoch noch viele Weihnachtskarten im Briefkasten des Boutique-Hotels K7 landen. FOTO: COR
+
Kimberly Flemming hofft, dass bis Mittwoch noch viele Weihnachtskarten im Briefkasten des Boutique-Hotels K7 landen. FOTO: COR

Post für isolierte Senioren

  • vonCorinna Weigelt
    schließen

Bad Nauheim(cor). Was ist in Zeiten wie dieser mehr wert als eine nette Geste oder liebevolle Worte, mit denen man andere glücklich machen kann? Oft sind es kleine Dinge, die anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Das dachte sich auch Kimberly Flemming, als sie vor gut zehn Tagen einen Aufruf in den sozialen Medien startete. Im Rahmen ihres sozialen Projekts "Die gute Stunde" ruft die Bad Nauheimerin Mitbürger auf, Weihnachtskarten für Senioren zu schreiben. Die Post wird im Briefkasten des Boutique-Hotels K7 gesammelt. Bis Mittwoch können sich Bürger beteiligen. Die Briefe werden an Heiligabend Bewohnern der Seniorenresidenz am Kaiserberg überreicht.

Rund 50 Briefe sind bereits bei Kimberly Flemming eingetroffen. Es wäre schön, wenn jeder Bewohner der Seniorenresidenz Weihnachtspost erhielte, sagt sie. "Viele ältere Bürger haben durch Corona kaum Kontakt zu ihren Liebsten und zur Außenwelt." Gerade jetzt, wo etliche Bewohner der Residenz mit Corona infiziert seien, könne den Betroffenen ein schöner Moment beschert werden. Das Ganze geschehe anonym.

Nicht die erste Aktion, die Kimberly Flemming im Rahmen der "Guten Stunde" ins Leben gerufen hat. Während des ersten Lockdowns, als das Hotel K7 geschlossen war, reifte die Idee einer ehrenamtlichen Tätigkeit. Vor dem zweiten Lockdown rief Flemming die Aktion ins Leben, die sich an hilfsbedürftige Menschen richtet. "Ich möchte jede Woche eine Stunde investieren und anderen etwas Gutes tun."

Verschiedene Aktionen gestartet

Durch ihre beruflichen Erfahrungen (Grafik, Marketing, Management) bot sie zunächst Hilfe beim Gestalten des Lebenslaufs an - mit großer Resonanz. Weitere Ideen wie "Gassi gehen mit dem Hund" oder "Plätzchentüten in der Innenstadt verteilen" hat Flemming umgesetzt. "Es kann so einfach sein. Es sind oft kleine Gesten, die Freude machen." Ein Lächeln an der Kasse, dem anderen die Tür aufhalten oder halt das Verteilen von Plätzchen. Die Reaktionen der Menschen waren sehr positiv, als Kimberly Flemming ihnen Plätzchen überreichte. Mancher habe mit Freudentränen reagiert oder von seinem Schicksal erzählt.

Nun soll die Weihnachtspost den Bewohnern der Seniorenresidenz am Kaiserberg Freude bereiten. Die Aktion hat Kimberly Flemming bereits vor dem Corona-Ausbruch in der Einrichtung mit Leiterin Samirah Pöpel besprochen. Pöpel sei sich sicher, dass sich viele Bewohner über die Weihnachtspost freuen werden.

Gerne möchte Kimberly Flemming Mitmenschen auch nach der Weihnachtsaktion hilfreich zur Seite stehen. Die engagierte Bad Nauheimerin würde sich über weitere Helfer im Alltag freuen. Es gebe genügend Möglichkeiten, gemeinsam aktiv zu werden. "Man könnte zusammen Müll einsammeln", nennt Flemming ein Beispiel. Wer Hilfe benötige, dürfe sich gerne per E-Mail (kimberlyflemming@icloud.com) mit ihr in Verbindung setzen. "Die gute Stunde" soll sich schließlich langfristig etablieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare