1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Nauheim

Oberst Stephan Spöttel starb eines natürlichen Todes

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Oberst Stephan Spöttel ist am 24. September im Irak gestorben.
Oberst Stephan Spöttel ist am 24. September im Irak gestorben. © pv

Bad Nauheim (agl). »Wir können von einer natürlichen Todesursache sprechen« – am Dienstag kam aus Militärkreisen die Antwort auf eine noch offene Frage, die sich nach dem Tod von Stephan Spöttel, Oberst im Generalstab, gestellt hatte.

Der Bad Nauheimer war am 24. September tot in seinem Hotelzimmer im nordirakischen Erbil aufgefunden worden. Er wurde 56 Jahre alt. Seit Juni hatte Spöttel als Kommandeur des deutschen Einsatzkontingents der Ausbildungsunterstützung im Nordirak fungiert. Dort bildet die Bundeswehr irakische Kräfte für den Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat aus.

Spöttel war mit Bad Nauheim eng verbunden, wuchs dort im gleichnamigen Hotel auf und engagierte sich besonders im Sport.

Trauer in Bad Nauheim um Bundeswehr-Kommandeur

Auch interessant

Kommentare