Messer in der Hand

Obdachloser rastet aus

Schock am hellichten Tag: Mit einem Messer in der Hand hat ein 30-jähriger Mann am Sonntag in der Frauenwaldstraße in Nieder-Mörlen Passanten angepöbelt, die daraufhin die Polizei verständigten.

Der Mann baute sich außerdem – in diesem Fall ohne Messer – gegen 16.45 Uhr wohl auch vor einem 14-Jährigen Schüler auf und wollte ihm Bargeld abknöpfen. Dabei schlug er mit der Faust nach dem Jugendlichen, erwischte ihn aber nicht. Der Schüler und sein Freund rannten davon und brachten sich in Sicherheit.

Der Vorfall ereignete sich an der Ecke zur Vordersten Weide. Die Polizei geht davon aus, dass der Tatverdächtige Alkohol und Drogen zu sich genommen hat, weshalb die Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme angeordnet hat. Da der Mann keinen festen Wohnsitz hat, ist er zur Ausnüchterung zunächst in Polizeigewahrsam geblieben.

Noch vor seiner Festnahme hatte der 30-Jährige das Messer in einen Bach geworfen, aus dem es die Feuerwehr wieder herausholte. Die Polizei in Friedberg bittet mögliche Zeugen, die mitbekommen haben, wie der 14-Jährige bedroht worden ist, aber auch mögliche weitere Geschädigte, sich unter der Telefonnummer 0 60 31/60 10 zu melden. Der 30-jährige Obdachlose trug unter anderem einen markanten beigefarbenen Strohhut.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare