Die Zeiten ohne Bürgersteig sind in der Straße Am Kaiserberg nun vorbei.
+
Die Zeiten ohne Bürgersteig sind in der Straße Am Kaiserberg nun vorbei.

Nicht mehr marode und unsicher

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). Die Erneuerung der maroden Straße Lee Boulevard, in der es an Bürgersteig und Stellplätzen gemangelt hatte, ist bis auf kleinere Restarbeiten fristgerecht abgeschlossen worden, wie die Stadtverwaltung mitteilt. Die Stadt habe rund 790 000 Euro investiert.

"Der 315 Meter lange Lee Boulevard zwischen Frankfurter Straße und Bodestraße wurde seit März komplett erneuert, da die bisherige Straßenkonstruktion nicht mehr tragfähig war. Die Fahrbahn erhielt zudem eine neue Asphaltdeckschicht", erläutert Bürgermeister Klaus Kreß in der Pressemitteilung.

Vier Stellen zum Überqueren

Für Fußgänger seien im Lee Boulevard insgesamt vier Querungsstellen mit Bordsteinabsenkungen geschaffen worden. Für eine barrierefreie Fußgängerquerung wurde zusätzlich an der Einmündung zur Roosevelt Avenue eine großzügig angelegte, höhengleiche und rote Pflasterung hergestellt. So können auch Schüler künftig sicherer die Straße überqueren. Die Bäume blieben erhalten.

Die Straße Am Kaiserberg entsprach nur eingeschränkt den Anforderungen an eine öffentliche Straße, da sich die Zufahrt zu den Kliniken und zu den neuen Mehrfamilienhäusern in einem desolaten Zustand befand. Die Fahrbahn wies zahlreiche Schlaglöcher auf, ein Bürgersteig fehlte, und die Straßenbeleuchtung war nur am unteren Ende provisorisch eingerichtet.

Zwei Buchten zum Ausweichen

Seit Mai wurde die Fahrbahn auf einer Länge von rund 200 Metern und einer Breite von 3,25 Metern bis zur Kaiserberg-Klinik erneuert. Für den Begegnungsverkehr wurden zwei 25 Meter lange Ausweichbuchten eingerichtet. Fußgänger können nun einen 1,80 Meter breiten Gehweg entlang der Bebauung sowie zwei Querungshilfen nutzen. Auch an der Kreuzung in Höhe der Park-Klinik wurde eine Querungsmöglichkeit geschaffen, um sicher Richtung Innenstadt zu gelangen. Zwischen der Park-Klinik und der Seniorenresidenz wurde zudem ein Fußweg auf einer Länge von rund 140 Metern und einer Breite von 2,50 Metern asphaltiert. Rund 276 000 Euro investierte die Stadt in den Ausbau; die Stadtwerke steuerten noch einmal 17 000 Euro für die Straßenbeleuchtung bei.

Kreß dankte den Anwohnern, "die während der Bauzeit Verständnis und Geduld bewiesen haben, denn eine Baustelle vor der Haustür ist immer mit Unannehmlichkeiten verbunden, mit Lärm und Schmutz, mit Umleitungen und Verkehrshindernissen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare