Neuigkeiten über die Krebstherapie

  • schließen

Bad Nauheim(pm). Was gibt es Neues in der Therapie von Krebserkrankungen? Wer sollte wann auf erblichen Brust- und Eierstockkrebs getestet werden? Wie wirksam sind in der Tumorbehandlung eingesetzte günstige Nachahmerpräparate? Kaum eine Erkrankung verunsichert Patienten so sehr wie Krebs. Seit 2005 ist die Klinik für Gynäkologie, Senologie, Geburtshilfe mit Brustzentrum und Gynäkologischen Krebszentrum in einer alljährlichen Veranstaltung bestrebt, losgelöst vom Individualfall aktuelle Probleme anzusprechen, Mut zu machen und neue Kenntnisse zu vermitteln. Das Patientinnenseminar 2019 beginnt am Samstag, 16. November, um 9 Uhr im Fortbildungszentrum der Landesärztekammer Hessen.

Der Reigen der Vorträge wird um 9 Uhr mit der Begrüßung durch Chefarzt Dr. Ulrich Groh eröffnet, der dabei über "Neues aus dem GZW" berichten wird. "Neues in der Behandlung von Brustkrebs und gynäkologischen Tumorerkrankungen" liefern die Oberärztinnen Dr. Mira Imhof und Yvonne Krieger ab 9.15 Uhr. Die "Medizinische BWK /Brustwarzenrekonstruktion per Tattoo" ist ab 9.45 Uhr das Thema von Andy Engel.

Nach der Pause steht ab 11.15 Uhr der Vortrag des Psychoonkologen Stefan Zettl an. Thema: "Gespenster im Zimmer - Wie Paare über das sprechen, was sie nicht sagen können". Um 12 Uhr folgt Dr. Groh mit dem Thema "Das liegt bei uns in der Familie - wer sollte wann auf erblichen Brust- und Eierstockkrebs getestet werden und wie läuft das im Hochwaldkrankenhaus?"

Der dritte Block startet um 14 Uhr mit Dr. Gabriele Götz-Keil und ihrer Krankheitsbewältigungsgeschichte unter dem Titel "Den Weg des Vertrauens gehen". Apotheker Karl Heinz Kohls spricht ab 14.30 Uhr über "Biosimilars und Generika - Kann ich mich bei der Tumorbehandlung auf die Wirkung der günstigen Nachahmerpräparate verlassen?" Ab 15 Uhr erörtert Dr. Andreas Breithecker, Chefarzt der GZW-Radiologie, die Frage "Lokale Metastasenbehandlung bei Brust- und Genitalkarzinomen - Wie funktioniert das und macht das überhaupt Sinn?".

Drei Seminare werden angeboten. Infos und Anmeldung: Telefon 0 60 32/702-12 07.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare