Setzen während der Pandemie und darüber hinaus auf den Online-Service des Standesamtes (v. l.): Silvia Sulzbach, Carsten Grotegut, Jessica Schwarzmaier, Jasmin Yilmaz, Oliver Wolf (Digitalisierung) und Matthias Wieliki. FOTO: PM
+
Setzen während der Pandemie und darüber hinaus auf den Online-Service des Standesamtes (v. l.): Silvia Sulzbach, Carsten Grotegut, Jessica Schwarzmaier, Jasmin Yilmaz, Oliver Wolf (Digitalisierung) und Matthias Wieliki. FOTO: PM

Neuer Online-Service

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). "Künftig können vom Bad Nauheimer Standesamt benötigte beglaubigte Urkunden bequem von zu Hause beantragt werden. Nicht nur während Corona, auch nach der Pandemie bietet unser neuer Online-Dienst eine Zeitersparnis und weniger Aufwand, da der Gang zum Rathaus entfällt", kündigt Bürgermeister Klaus Kreß den Service an, der unter www.bad-nauheim.de zu finden ist. Die Digitalisierung biete Möglichkeiten, Dienstleistungen der Stadt zu optimieren und interne Prozesse zu beschleunigen. Auf dem Weg zum digitalen Rathaus sei der Stadtverwaltung vor allem eins wichtig: Die Verbesserungen müssen konkrete Mehrwerte für die Bürger schaffen. Daher sei es wichtig, nicht nur die Beantragung, sondern die gesamte Dienstleistung bis hin zur Bezahlung online abzuwickeln.

Kompletter Prozess digitalisiert

"Während die Online-Beantragung bereits in einigen Standesämtern in der Region möglich war, haben wir den Prozess vollumfänglich digitalisiert und bieten ihn nicht nur zu den Öffnungszeiten des Standesamts, sondern rund um die Uhr an - Google und Amazon machen’s vor", erklärt Matthias Wieliki, Fachbereichsleiter Zentrale Steuerung und Öffentlichkeitsarbeit.

In der Rubrik "bürgernah" ist die Urkundenbeantragung unter "u" bei "Dienstleistungen von a-z" hinterlegt - oder sie ist über den Link https://www.bad-nauheim.de/de/buergernah/dienstleistungen-a-z/u/urkunden abrufbar. Geburts-, Ehe-, Sterbe- und Lebenspartnerschaftsurkunden können angefordert werden.

Dokumente kommen per Post

Nach der Auswahl der gewünschten Urkunde kann diese mit oder ohne Nutzerkonto geordert werden. Bei diesem handele es sich um ein Bürger- und Servicekonto des Landes Hessen, das bei der Nutzung weiterer Onlinedienste Vorteile mit sich bringe, wie die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung schreibt.

Nach dem Ausfüllen des Kontaktformulars folgt die Aufforderung, eine Kopie des Personalausweises hochzuladen, um sich zu authentifizieren. In den nächsten Schritten werden nähere Angaben zur Urkunde gemacht, etwa der Verwendungszweck und die Anzahl der beglaubigten Abschriften. Abschließend können die Urkunden mit wenigen Klicks über PayPal, paydirekt oder giropay bezahlt werden. "Nach dem Bestellvorgang fertigen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Standesamt die beglaubigten Ausfertigungen der Urkunde an und versenden sie mit der Post. Die dabei anfallenden Portokosten übernehmen wir für Sie. Natürlich können Sie die Urkunden weiterhin auch persönlich oder schriftlich per E-Mail oder Post beantragen", erklärt Carsten Grotegut, Fachdienstleiter Bürgerbüro und Standesamt. "Der Dienst basiert auf der Prozessplattform ›Civento‹ der ekom21, dem IT-Dienstleister des öffentlichen Dienstes in Hessen, mit der wir verschiedene Verwaltungsprozesse derzeit digitalisieren."

Geburts-, Ehe- und Sterbeurkunden sowie beglaubigte Kopien eines Geburten-, Ehe- oder Sterberegisters kosten jeweils 11 Euro. Für jede weitere Urkunde beträgt die Gebühr 5,50 Euro, wenn es sich um das gleiche Dokument in einer Bestellung handelt. Urkunden, die für Zwecke der gesetzlichen Rentenversicherung benötigt werden, sind gebührenfrei

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare