1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Nauheim

Oliver Pocher ist als Staubsauger-Verkäufer in Bad Nauheim unterwegs

Erstellt:

Von: Hanna von Prosch

Kommentare

Comedian Pocher zeigt, dass man auch dann staubsaugen kann, wenn man sich auf einer Krücke abstützen muss.
Comedian Pocher zeigt, dass man auch dann staubsaugen kann, wenn man sich auf einer Krücke abstützen muss. © Hanna von Prosch

Für spontane Einfälle und flotte Sprüche ist Oliver Pocher zu haben. Das hat man am Dienstag (01.03.2022) am Bad Nauheimer Aliceplatz hautnah erlebt, als er für die Sophie-Scholl-Schule Staubsauger verkaufte.

Bad Nauheim – Schönes Wetter, Markttag, der Aliceplatz voll von sich in der Sonne entspannenden Hausfrauen. Oliver Pocher lässt sich am Stand des Bad Nauheimer Vertriebsunternehmens Teqphone in die Geheimnisse des Sauggeräts »Dreame« einweisen und legt los. Zum verbalen Aufwärmen spricht er zwei Jungs an, um festzustellen, dass man sich am Abend beim Heimspiel des EC wiedersehen werde. Die erste Dame, die er fragt, brauche keinen Staubsauger - meint sie.

Doch Pocher gießt den vorbereiteten Kaffee auf das »Parkett«, schüttet elegant Paniermehl nach und drückt ihr das Gerät in die Hand. Er fragt, was sie dafür ausgeben wolle. Als er das Angebot von 100 Euro für den guten Zweck macht, kann sie nicht widerstehen. Der erste ist verkauft. Und es geht Schlag auf Schlag weiter. Der Erlös für die Sophie-Scholl-Schule überzeugt.

Bad Nauheim: Oliver Pocher dreht Familie vier Geräte für den guten Zweck an

»Harry Potter hätte ihn auch benutzt, wenn es ihn damals schon gegeben hätte«, flötet Pocher die nächste Familie an. Am Ende kauft diese gleich vier Geräte. »Bin übrigens morgen nochmal hier mit Versicherungen«, meint er trocken und begibt sich auf eine Bank zu zwei Cocktail schlürfenden Damen. Ja, auch eine Bank, also Holz könne man absaugen: leider ohne Verkaufserfolg.

Zwischendurch ein Plausch über die Nachteile andere Marken. »Mit einem Staubsauger geh ich nicht nach Hause«, macht er unmissverständlich deutlich und verkauft weiter. Er zeigt sogar, wie man mit Krücke und Sauger gleichzeitig hantieren kann. Zum Glück gibt es keine Ecken am Aliceplatz. Ein Selfie hier und eins dort, die schaulustige Menge wächst.

Bad Nauheim: Verbindung zu Oliver Pocher über Mitarbeiter

Nicht einmal Jörg Semmler, Geschäftsführer von Teqphone, der die Staubsauger für den guten Zweck zur Verfügung gestellt hatte, wusste, was Oli einfallen würde, aber dass er seine Sache mit Witz, Charme und schlauen Sprüchen gut machen würde, war klar. Über Schulverbindungen eines Mitarbeiters kam der Kontakt zustande.

»Ich habe gesagt, wenn ich hier schon etwas machen soll, dann nur zum Nutzen für die Sophie-Scholl-Schule«, betont Pocher. Nachdem die traditionelle Gala während der Coronazeit zweimal ausgefallen ist, verrät er auch, dass sie in diesem Jahr am 29. Oktober wieder stattfinden soll. »Die Gala ziehe ich in jedem Fall dem Staubsaugervertreter vor«, macht Pocher klar.

Und dann geht es mit Maske und Video-Tross ins Café Müller. Ob nur zum Saugen oder auch um die drei letzten Geräte zu verkaufen? Saugen kann Oliver Pocher jedenfalls, hier und zu Hause - und verkaufen natürlich auch. Beides hat er bewiesen. (Hanna von Prosch)

Bei der Benefizgala zur Förderung der Inklusion mit Oliver Pocher in Bad Nauheim kamen 200.000 Euro Spenden zusammen.

Auch interessant

Kommentare