Der neue Kino-Betreiber Giovanni Speranza aus Bad Nauheim freut sich auf die Wiederbelebung eines kulturellen Treffs in der "FilmBühne".	Foto: Mario Andreya
+
Der neue Kino-Betreiber Giovanni Speranza aus Bad Nauheim freut sich auf die Wiederbelebung eines kulturellen Treffs in der »FilmBühne«. Foto: Mario Andreya

Start für »FilmBühne« im Februar 2021

Bad Nauheim bekommt wieder ein Kino

  • vonAnnette Hausmanns
    schließen

Seit zwei Jahren ist das Rolltor des Kinos »Fantasia« in Bad Nauheims dicht. Doch dahinter tut sich Erstaunliches. Der Bad Nauheimer Giovanni Speranza ist als neuer Mieter der kreative Kopf.

Aus unserer Küche konnte ich das Kino hören«, erinnert sich Giovanni Speranza. Die Wohnung seiner Familie und Bad Nauheims traditionsreiches Lichtspieltheater an der Kurstraße trennte nur dessen Innenhof. »Meine Eltern leben nach wie vor dort«, sagt Speranza und deutet auf die Fassade nebenan. An seinen ersten Kinofilm erinnert er sich genau: »Jagd auf Roter Oktober« mit Sean Connery. Zahllose Filme folgten.

30 Jahre später steht der Steppke von damals in eben diesem lichten Hof und erzählt von seinen Plänen für das etwas andere Kino. »Den Mietvertrag habe ich im Juni unterschrieben, an meinem 40. Geburtstag«, sagt der weit gereiste Werbefachmann und Dozent für Rhetorik lächelnd. Dass er vor zwei Jahren nach Bad Nauheim zurückkam und just in dem Gebäude eine Wohnung fand, in dem das Kino seiner Kindheit vor zwei Jahren seine Pforten schloss, sollte im folgenden »Drehbuch« eine schicksalhafte Rolle spielen.

Kino für Bad Nauheim: Keine Werbung. keine Blockbuster

»Bad Nauheim hat mich großgezogen, in die Welt geschickt und auch wieder aufgefangen« - Giovanni Speranza ist Feuer und Flamme für seine Heimatstadt. Er wurde auf das geschlossene Kino aufmerksam. Sein erster Gedanke: Hat es eine Bühne? Dann eignet es sich auch als Kultur- und Arthouse-Kino, als Programmkino für Filme, Kunst, Musik, Theater, Bildung. Derzeitige Planungen laufen auf eine Eröffnung der »FilmBühne« im Februar 2021 hinaus.

Der Werbeexperte erforschte Ursachen des Kino-Sterbens und kam zu dem Schluss: »Im richtigen Kino sitzt du nie im falschen Film.« Speranza ist der festen Überzeugung, einen Weg gefunden zu haben, wie das Kino sinn- und verantwortungsvoll wiederbelebt werden kann. »Die ›FilmBühne‹ soll den Besuch zum Erlebnis machen.« Filme sollen mit hohem Qualitätsanspruch ausgewählt, das Programm durch Vorträge und Meinungsaustausch ergänzt werden. Speranza denkt an Themen wie Neorealismus, Nouvelle Vague, New Hollywood mit Vorführung eines Klassikers aus der entsprechenden Epoche.

»Werbung und Blockbuster wird es nicht geben, stattdessen Wissen, Kurzfilme, Originale mit Untertiteln, Kinderfilme mit dem Prädikat wertvoll«, ist sich Speranza der Verantwortung als Kinobetreiber bewusst. Dank moderner Technik können Theater- und Opernvorstellungen aus der ganzen Welt live gestreamt und in Bad Nauheim miterlebt werden.

Kino für Bad Nauheim: Ambiente im Stil der 1920er Jahre

Dazu soll auch das Ambiente beitragen, ganz im Stil der 1920er Jahre. Minimalinvasiv gestaltet Speranza derzeit das Foyer und den Saal jugendstilvoll um, dazugehören auch historische Bauelemente, antike Möbel und passende Tapeten.

Um den Gästen mehr Aufenthaltsqualität zu bieten, wird im Saal jede zweite Sitzreihe entfernt. Es bleiben 104 Sitzplätze mit viel Beinfreiheit, mit Tischchen und dimmbaren Lämpchen. Ausgewählte Snacks sollen hohen Ansprüchen genügen. Die Bühne wird auf über 40 Quadratmeter erweitert, Bühnenbeleuchtung und eine zu- sätzliche mobile Leinwand für Präsentationen werden installiert.

Bei der Filmauswahl wird Doron Wisotzky eine entscheidende Rolle spielen. Speranza konnte seinen engen Freund aus Kindheitstagen als ehrenamtlichen Kurator für die »FilmBühne« gewinnen.

Kino für Bad Nauheim: Ein ganz besonderes Team

Der in Bad Nauheim aufgewachsene »Shootingstar unter den Drehbuchautoren« (»Süddeutsche«) schrieb als Student seinen ersten Kinohit. Heute leitet der 40-Jährige die Drehbuchabteilung der Filmhochschule in München. In der Zeit dazwischen sammelte er Preise: Bambi, Jupiter, MTV Movie Award, Hessischer und Deutscher Filmpreis, schrieb Kassenschlager wie Schweighöfers »Schlussmacher« oder ganz neu die Sönke-Wortmann-Komödie »Contra« mit Christoph Maria Herbst, die zur Jahreswende in die Kinos kommen soll.

Seit 30 Jahren sind Speranza und Wisotzky Freunde, teilen ihre Leidenschaft für den Film. »Wegen Giovanni bin ich beim Film gelandet«, erinnert sich der Drehbuchautor an den gemeinsamen Start in die Ausbildungen als Medienkaufmann hier und Werbekaufmann da. Doron Wisotzky über Giovanni Speranza: »Er hat eine unvergleichliche Gabe, alle um sich herum mitzureißen und ein Stück glücklicher zu machen!« Speranza verrät: »Eigentlich wollte ich Schauspieler werden.« Auf Umwegen gelangte er tatsächlich auf die Bühne: Indem er als Präsentations-trainer anderen hilft, Lampenfieber in den Griff zu be- kommen und bei Vorträgen den Unterschied zu machen. Und nun auch zur »FilmBühne«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare