+
Rachel Jemima Belle hat mit ihrem Können schon Dieter Bohlen beim "Supertalent" überzeugt. Ihre Darbietung spielt sich in einem eigens angefertigten Käfig ab. Die 20-jährige Tochter der Moderatorin und Schauspielerin Rebecca Siemoneit-Barum springt für die verletzte Artistin Lea Hinz ein.

Ovag-Varieté

Akrobatin Lea Hinz verletzt - Aus für Varieté-Auftritt 

  • schließen

Schlechte Nachrichten beim Ovag-Varieté: Akrobatin Lea Hinz hat eine Entzündung im Ellenbogen und kann deshalb vorerst nicht mehr auftreten. Ein Ersatz ist aber bereits gefunden.

Bad Nauheim - Ihren Auftritt auf der Bühne des Dolce konnte sie gerade noch so, aber nur unter heftigen Schmerzen zu Ende bringen: Lea Hinz aus Las Vegas, die seit vergangener Woche die Zuschauer des 18. Internationalen Ovag-Varietés mit ihrer poetischen Darbietung im Luftring begeistert. Die Schmerzen wurden hervorgerufen durch eine Entzündung des rechten Ellenbogens. Diagnose des behandelnden Arztes: Schleimbeutelentzündung. Und: Mindestens vier Tage Auftrittsverbot. Ein Facharzt hat sofort die Intensivbehandlung begonnen.

Ovag-Varieté: Akrobatin Lea Hinz Seite an Seite mit Mama

Dennoch müssen die Besucher des Ovag-Varietés nicht auf eine Luftnummer verzichten. Da sie gerade spielfrei hat, ist Rachel Jemima Belle aus der Schweiz, eingesprungen. Die 20-Jährige hatte im vergangenen Jahr einen fulminanten Auftritt in der Fernsehsendung "Supertalent" hingelegt. Ihre Darbietung spielt sich ab in einem eigens angefertigten Käfig, der mit ihr in die Höhe schwebt. Ausgebildet worden ist Rachel Jemima Belle in einer italienischen Zirkusschule. "Es ist mir eine große Ehre und Freude die Gelegenheit zu bekommen, in dieser tollen Veranstaltung aufzutreten und Lea Hinz vertreten zu dürfen. Ich drücke ihr natürlich beide Daumen, dass sie sobald als möglich wieder fit ist."

Besondere Freude für die junge Artistin: Sie tritt nun in den nächsten an der Seite ihrer Mutter auf, der Schauspielerin Rebecca Siemoneit-Barum, die in diesem Jahr durch das Programm führt. Die Moderatorin ist vielen durch ihre Auftritte in der ARD-Serie "Lindenstraße" bekannt. An ihrer Seite wird beim Varieté "LePrince" aus Surinam sein und für die passende Musik sorgen.

Rachel ist neben ihrem Leistungssport und der damit verbundenen gesunden Lebensweise eine begeisterte Köchin. Ihre Auslandsaufenthalte in Italien, Spanien und Japan beeinflussen, wie sie sagt, ihre kulinarischen Vorlieben. Gerne bekocht sie zahlreiche Freunde und Familie. Sie spricht fließend Deutsch, Englisch und Italienisch.

Ovag-Varieté: Lea Hinz ist "Deutschlands Superhirn"

Luftakrobatin Lea Hinz lässt sich nicht unterkriegen. "Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt". Dieser Satz ist beinahe eine Art Kompassnadel im Leben von Weltklasseartistin Lea Hinz. Das sagte sie bereits im Gespräch vor ihrem Engagement beim Ovag-Varieté, und das scheint bis heute zu gelten. Eigentlich wollte sie als Neurologin praktizieren, hat aber nun in einem Apartment in der Neonlicht-Show-Oase Las Vegas Wurzeln geschlagen. "Meine Eltern sind beide Mediziner und wollten eine möglichst sichere Zukunft für ihr Kind. Sie sind zwar nicht die größten Fans von dem, was ich tue, aber sie akzeptieren, dass ich es tue, weil ich mich damit gut fühle."

2012 übrigens wurde sie einem breiten Publikum bekannt, das kaum etwas mit Varieté zu tun hat. Ein Produzent wollte sie unbedingt für eine neue Show im deutschen Fernsehen gewinnen. Sie konnte sich das zunächst überhaupt nicht vorstellen. Zunächst. Dann jedoch gewann sie die ZDF-Show "Deutschlands Superhirn" mit Moderator Jörg Pilawa und kassierte die Prämie von 25000 Euro.

Ovag-Varieté: Akrobatin Lea Hinz geht immer bis ans Limit

Ihr Motto ist: "Mich an die Klippe heranwagen, etwas riskieren, bis an mein Limit gehen." Der Auftritt vor Publikum ist für sie essenziell geworden. Zwar sieht sie die USA als ihre derzeitige Heimat an, immer wieder jedoch nimmt sie Engagements in Deutschland an. So wie in Bad Nauheim.

Insgesamt 49 Veranstaltungen gibt es bis zum 5. Februar. 45 Artisten aus 20 Ländern stehen bei der Show auf der Bühne. Nahezu alle Veranstaltungen sind ausverkauft; 33 200 Karten wurden verkauft, es gibt noch etwa 300 Restplätze.

Wer noch Karten haben möchte, kann unter Tel. 0 60 31/68 48 11 13 nach Restkarten fragen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare