hed_Landesparteitag_2306_4c_1
+
SPD-Generalsekretär Christoph Degen mit (v. l.) Bettina Müller, Natalie Pawlik und Lisa Gnadl; im Hintergrund Parteitagsdelegierte der Wetterauer SPD.

Natalie Pawlik auf Platz 6 der Landesliste

  • VonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (hed/pm). Für die SPD sitzen derzeit zwölf Abgeordnete aus Hessen im Bundestag. Mit ihrer Nominierung auf Platz 6 der Landesliste hat die Bad Nauheimerin Natalie Pawlik gute Chancen, bald ebenfalls in Berlin zu arbeiten - sofern sie nicht ohnehin als Direktkandidatin der Wetterauer SPD im Wahkreis 177 (Wetterau I) am 26. September das Mandat holt.

Wie die Wetterauer SPD-Unterbezirksvorsitzende Lisa Gnadl mitteilt, wurde am Wochenende auf der Landesvertreterversammlung der hessischen SPD in Offenbach neben Pawlik auch die Bundestagsabgeordnete Bettina Müller auf einen guten Platz gesetzt. Müller, die im Wahlkreis 175 (Main-Kinzig-Wetterau - Schotten) antritt, in dem acht Kommunen der östlichen Wetterau liegen, wurde auf Platz 4 der Landesliste gewählt. Auch sie ist die Kandidatin der SPD für diesen Wahlkreis. Müllers Arbeit im Gesundheitsausschuss des Bundestags werde auch innerhalb der hessischen SPD breit geschätzt, sagte Gnadl. »Das ist ein fantastisches Ergebnis und eine Auszeichnung für die gute Arbeit unserer beiden Direktkandidatinnen in den letzten Jahren.«

Natalie Pawlik habe sich in den vergangenen Jahren durch ihr Engagement in der Wetterauer Kommunalpolitik und als Vorsitzende der südhessischen Jusos einen Namen gemacht. Die 28-Jährige stehe für den Generationenwechsel im Bundestag, betont Gnadl.

In den kommenden drei Monaten bis zur Wahl wollen Müller und Pawlik vor Ort in ihren Wahlkreisen für die Ziele der SPD, den Kanzlerkandidaten Olaf Scholz und auch ihre eigenen Themen werben. Angeführt wird die hessische SPD-Liste zur Bundestagswahl von Michael Roth, Staatsminister für Europa beim Auswärtigen Amt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare