bk_lisa_300421_4c_1
+
Lisa Graudenz

Nachrückerin wird Ortsvorsteherin

  • Bernd Klühs
    vonBernd Klühs
    schließen

Bad Nauheim (bk). Alexander von Bischoffshausen (CDU) oder Heinz-Dieter Hahn (parteiloser Grünen-Vertreter) - wer wird neuer Ortsvorsteher von Schwalheim? Vor der konstituierenden Sitzung der Bad Nauheimer Ortsbeiräte wurde über diese Frage eifrig spekuliert. Doch alle Beobachter lagen daneben: Lisa Graudenz von den Freien Wählern hat das Rennen gemacht, die eigentlich gar kein Mitglied des Gremiums gewesen wäre.

Die Wahl am 14. März hatte in Schwalheim ein kurioses Resultat gebracht: Fünf Parteien erhielten je einen Sitz im Ortsbeirat. Überschattet worden war der Wahlkampf vom Streit über das geplante Baugebiet »Auf dem Forst«. Dafür hatte sich der frühere Ortsvorsteher Klaus Englert (FW/UWG) eingesetzt und war deshalb heftig von einer BI attackiert worden. Zu den Kritikern des Ortsvorstehers gehörten auch dessen Bruder Hans-Jürgen Englert, der als Parteiloser für die FDP antrat, und Heinz-Dieter Hahn. Sie machten keinen Hehl daraus, eine weitere Amtszeit von Klaus Englert verhindern zu wollen.

Dieses Ziel hat das Duo erreicht, denn Klaus Englert verzichtet auf sein Mandat. »Ich war 20 Jahre im Ortsbeirat und 15 Jahre Ortsvorsteher - das reicht. Der Streit um das Baugebiet war nur das i-Tüpfelchen«, sagt er. Intern sei lange klar gewesen, dass er das Mandat nicht annehmen werde.

Es gelang dem Ex-Ortsvorsteher aber, im Hintergrund die Fäden zu ziehen. Nachdem Lisa Graudenz für ihn nachgerückt war, führte er Gespräche mit Alexander von Bischoffshausen (CDU) und Edgar Bandow (SPD). Beide votierten in der Sitzung für Graudenz, die drei Stimmen erhielt. Auf Hahn entfielen zwei Stimmen.

In den vier anderen Ortsbeiräten wurden die Ortsvorsteher wiedergewählt: Kurt Linkenbach (CDU, Kernstadt), Matthias Lüder-Weckler (FW/UWG, Nieder-Mörlen), Markus Philippi (FW/UWG, Steinfurth) und Gisela Babitz-Koch (CDU, Rödgen/Wisselsheim). FOTO: PV

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare