Die Mitglieder der SPD-Fraktion haben einen Rundgang durch die Zentrale der Stadtwerke gemacht. FORO: PV
+
Die Mitglieder der SPD-Fraktion haben einen Rundgang durch die Zentrale der Stadtwerke gemacht. FORO: PV

"Mutiges Projekt auf der Höhe der Zeit"

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). Die SPD-Fraktion hat die Energiezentrale in Bad Nauheim-Süd mit Deutschlands größtem Erdwärme-Kollektor besucht. Nach einer Einführung durch den Geschäftsführer der Stadtwerke, Peter Drausnigg, machten die Sozialdemokraten einen Rundgang durch die Zentrale und erhielten Einblick in das "Kalte Nahwärmenetz".

"Die Stadtwerke haben mit der Energiezentrale und dem ›Kalte Nahwärmenetz‹ ein mutiges Projekt auf der Höhe der Zeit verwirklicht. Die klimaneutrale Wärmeversorgung in Bad Nauheim-Süd kann Vorbild für die gesamte Region sein", begründet die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Natalie Pawlik den Besuch.

400 Haushalte werden versorgt

Deswegen sei es der Fraktion wichtig gewesen, das Projekt im Detail kennenzulernen und offene Fragen zu klären." Der bundesweit größte Erdwärmekollektor versorgt knapp 400 Haushalte im Neubaugebiet Bad Nauheim-Süd mit Heizwärme. Verlegt wurden die ›Kalte Nahwärmeleitungen‹ sowie die Strom- und Wasserleitungen im gleichen Zuge mit dem Glasfasernetz. Das ermögliche nach Angaben der Stadtwerke die Überwachung und Steuerung von jeder einzelnen Wärmepumpe und somit schnelles und effizientes Handeln bei möglichen Störungen.

"Wir freuen uns, dass die Stadt mit dem Projekt zur CO2 Vermeidung beiträgt", meinte Fraktionsvorsitzender Georg Küster. Für die Sozialdemokraten sei es wichtig, dass der sozial-ökologische Wandel auch in der Wohnbebauung stattfinde, so Küster weiter.

Das Engagement der Stadtwerke sei in vielen Bereichen der Energiepolitik vorbildlich, und die Sozialdemokraten seien sehr froh, dass auch die Bevölkerung und Politik bei solchen Projekten stets mitgenommen werde, betonten Küster und Pawlik.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare