koe_MarieWinter_160721_4c
+
»Musik ist mein Leben«, sagt die Bad Nauheimer Sängerin Marie Winter. Sie hat gerade ihren neuen Song veröffentlicht.

Marie Winter

Musikvideo im Flugzeug: Bad Nauheimerin singt vom Leben und der Liebe

  • Sabine Bornemann
    VonSabine Bornemann
    schließen

Sie ist das volle Risiko eingegangen: Marie Winter wollte immer auf die Bühne und singen. Die Bad Nauheimerin hat es geschafft: Für ihre Lieder und Alben wurde sie mehrfach ausgezeichnet. Jetzt ist ihr neuer Song fertig.

Sie hat sich sofort in diesen Song verliebt. Marie Winter hat »Volles Risiko« gehört, und das Stück wurde zu »ihrem« Song. Komponist ist Markus Hölzl, der mit Schlagerstars wie Björn Landberg und »Die Schlagerpiloten« in den letzten Jahren für Hits sorgte. Der Text stammt von Bernd Meinunger, der »Ein bisschen Frieden« für Grand-Prix-Gewinnerin Nicole schrieb.

Hölzl hat Marie Winter für »Volles Risiko« angeschrieben, ihr das Lied geschickt. Der Bad Nauheimerin war sofort klar: Diesen Song möchte ich singen. Der Track ist fertig und gerade mit einem passenden Musikvideo erschienen.

Dahinter steckt viel Arbeit; Winter muss alles unter einen Hut bekommen. Sie studiert Psychologie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen, singt, steht vor der Kamera oder auf der Bühne. Und damit nicht genug: Bei ihren Musikvideos wirkt sie an der Regie sowie am Drehbuch mit und schneidet das Material selber. Beim Clip zu »Volles Risiko« tritt sie als Schauspielerin auf und ist dabei in einen Flugsimulator gestiegen.

Das hat mit dem Inhalt des Songs zu tun. Darin verliebt sich eine junge Frau online. Die »große Liebe« lebt allerdings sehr weit weg, wie sich herausstellt. Ein Teebeutel bringt buchstäblich einen Denkanstoß: Die Protagonistin kocht sich einen Tee und liest einen Spruch auf dem Schildchen des Teebeutels: »Wer liebt, muss volles Risiko eingehen«, das tut sie, überlegt nicht lange, steigt ins Flugzeug und fliegt zu ihrer große Liebe.

Damit das alles im Video authentisch aussieht, ist Marie Winter in Egelsbach tatsächlich in einen Flugsimulator gestiegen. So sind Szenen in einem Flugzeug zu sehen: »Ich bin geflogen und gelandet, es war wie ein echter Flug«, sagt Winter. Weiterhin wurde - coronakonform - bei Fraport gedreht. »Ich wollte als Sängerin auch Schauspielerin sein, so bin ich näher an meinen Fans.« Der Kontakt zu den Fans war und ist ihr natürlich nach wie vor sehr wichtig. Corona hat zwar viel verändert. »Das Auftreten auf der Bühne hat sehr gefehlt«, sagt sie.

Winter hat aber viel online und über ihre Website (www.marie-winter.de) gemacht: Videos hochgeladen, Cover eingestellt oder einen musikalischen Adventskalender kreiert. Aus allen Online-Aktivitäten ist eine eigene Show entstanden: »Live Talk mit Marie Winter«. Der ist so beliebt und hat so viele Fans, dass dieser Talk weiterhin donnerstags auf Instagram läuft. Winter lädt sich regelmäßig bekannte Gäste zum Talken ein. Die Fans können sich zuschalten, mitreden oder mitmachen. Es sind teilweise bis zu 100 Fans dabei. »Sie wissen seit Corona, ab 19 Uhr wird donnerstags getalkt. Dieser Termin ist bei vielen geblockt.« So ist das bei einigen ehemaligen Mitschülern. Winter hat Abitur auf der Ernst-Ludwig-Schule in Bad Nauheim gemacht und bekommt viel positives Feedback zu ihrer Laufbahn als Sängerin.

Dass sie auf die Bühne möchte und singen will, war ihr klar, seit sie sechs Jahre alt ist. Damals stand sie in einer Tanzschule in Russland - sie wurde 2000 in Krasnodar geboren - auf der Bühne und hat getanzt. »Ich will singen«, hat sie den Tanzlehrern und ihren Eltern gesagt. Ihr Wille und ihr Können haben ihr diese Karriere ermöglicht. »Wenn man etwas wirklich möchte, schafft man es auch«, meint sie.

Mit zwölf Jahren zog sie mit ihrer Familie von Russland nach Bad Nauheim. »Ich liebe diese Stadt vom ersten Augenblick an«, sagt sie. Eigentlich dachte sie, sie sei ein absoluter Großstadtmensch. »Bad Nauheim hat mich überzeugt, dass es auch anders sein kann, es ist absolut traumhaft hier.«

Deshalb ist sie auch nicht weggezogen; nimmt das tägliche Pendeln zur Uni Gießen in Kauf. Das muss sie coronabedingt derzeit nicht machen, was ihr mehr Zeit für die Musik lässt. »Musik ist mein Leben«, sagt sie.

Der Erfolg gibt ihr recht. Winter wurde vom Deutschen Rock- und Pop-Musikerverband mit mehreren Preisen ausgezeichnet. »Ich habe mich getraut: Für meinen Traum bin ich volles Risiko eingegangen.«

Mit bewährtem Team

Nach ihrer erfolgreichen Schlagerballade »Ja, ich will«, die letztes Jahr ihren Weg in die Top Ten verschiedener Hitparaden in Österreich fand, möchte Marie Winter nun die Herzen ihrer Fans im gesamten deutschsprachigen Raum gewinnen. Ihr neuer Titel »Volles Risiko« ist ein moderner Popschlager. Dabei setzt sie wieder auf ihr bewährtes Team von nuvicon music mit ihrem Produzenten Dominik Heinz sowie Studiogitarrist Holger Quak von Forfeetmusic.

Marie Winter wurde vom Deutschen Rock- und Pop-Musikerverband mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Unter anderem 2018 in den Kategorien »Beste Musicalsängerin« und »Beste Schlagersängerin«. Auch für »Ja, ich will«, gab es Auszeichnungen.

Der Song »Volles Risiko« steht zum Download oder zum Streamen online. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.marie-winter.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare