"Microsoft-Mitarbeiter" mit neuer Betrugsmasche

Bad Nauheim/Butzbach (bk). Betrüger lassen sich immer wieder eine neue Masche einfallen. Weil der Enkeltrick oder die Methode, sich als Stadtwerke-Mitarbeiter auszugeben, nicht mehr so gut zieht, gehen die Täter jetzt als angebliche Angestellte einer Software-Firma auf Beutejagd – auch in der Wetterau. Anrufe in englischer Sprache gingen laut Polizei in den letzten Tagen bei vielen Bürgern im Kreisgebiet ein.

Darin gaben sich Kriminelle als Mitarbeiter eines bekannten Softwareherstellers aus und täuschten vor, Probleme am PC beheben zu können. Die Opfer werden veranlasst, Fernwartungssoftware auf ihren Computern zu installieren. Ziel der Betrüger ist es, an Konto- und Kreditkartendaten zu kommen oder ein "PC-Reparaturprogramm" zu verkaufen.

Zwei Fälle, bei denen Bürger in Bad Nauheim und Butzbach betroffen waren, zeigen nach Polizeiangaben, dass die Vorgehensweise manchmal leicht voneinander abweicht. Der Butzbacher hatte vor einigen Tagen einen angeblichen Microsoft-Mitarbeiter am Telefon. Wie der Anrufer in englischer Sprache behauptete, könne er PC- Probleme für 15 Euro beheben. Offensichtlich wurde der PC des Butzbachers per Fernwartung manipuliert, die Täter bekamen Zugriff auf die persönlichen Daten ihres Opfers. Damit wurde ein Konto eingerichtet und eingekauft. Schaden: 350 Euro.

Um etwa 300 Euro wurde in dieser Woche ein Bad Nauheimer betrogen. Bei ihm riefen die Täter an und teilten mit, es gäbe ein Problem mit seiner Microsoft-Lizenz. Für eine Verlängerung teilte er die Daten seiner Kreditkarte mit. Die Täter sicherten sich das Geld, eine weitere Abbuchung scheiterte, weil die Karte rechtzeitig gesperrt wurde. In beiden Fällen dürfte Schadsoftware auf den Rechnern installiert worden sein.

Wer ebenfalls Anrufe von den Betrügern erhalten hat oder Beratung benötigt, kann sich an die Polizei in Friedberg wenden: Telefon 0 60 31/6010.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare