agl_Markus_Theis_200421_4c
+
Markus Theis

Markus Theis an Fraktionsspitze bestätigt

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Nach der Kommunalwahl am 14. März ist die neu gewählte Fraktion der FW/UWG zusammengekommen, um unter anderem auch«das sehr gute Wahlergebnis bei der Kommunalwahl zu analysieren«, wie es in einer Pressemitteilung der Freien Wähler heißt. Zum zweiten Mal hintereinander sei man stärkste Kraft in Bad Nauheim geworden, und man habe das bisher beste Ergebnis in der Geschichte der FW/UWG erreicht.

Es gebe einen ganz klaren Wählerauftrag für die FW/UWG, »die Punkte aus dem Eckpunktepapier zur Wahl auch durchzusetzen und in den kommenden fünf Jahren möglichst keine Kompromisse einzugehen, um den erklärten Bürgerwillen entsprechend umzusetzen«.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde in geheimer Abstimmung Markus Theis, der auch Vorsitzender der FW/UWG in Bad Nauheim ist, erneut einstimmig zum Fraktionsvorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter sind Talisa Philipp, Torsten Jung und Markus Philipp.

Gespräche mit anderen Fraktionen

Weiter heißt es in der Pressemitteilung: »In den folgenden Tagen wurden mit allen anderen Fraktionen Sondierungsgespräche geführt, wobei aber bedauerlicherweise nur sehr wenig Entgegenkommen für die der FW/UWG wichtigen Punkte zu erkennen« gewesen sei. Man sei nicht bereit, eine Koalition einzugehen, wenn man dafür viele Punkte, die für die Wähler der Grund für die Wahl der FW/UWG gewesen seien, fallen lassen müsse. Dies beginne bereits bei der Forderung nach der Verkleinerung des Magistrats, der sich bisher nur die FDP angeschlossen habe. »Es geht uns nicht darum, möglichst viele Posten zu verteilen und zu erhalten, sondern es geht einzig und allein darum, das Vernünftige und Richtige im Sinne des uns erteilten Wahlauftrages zu tun«, macht Markus Theis deutlich. Ein Magistrat mit sieben ehrenamtlichen Mitgliedern sei bei diesem Wahlergebnis absolut ausreichend, um die Kräfteverhältnisse in der Stadtverordnetenversammlung abzubilden. Eigene Punkte müsse man gegebenenfalls auch gegen eine Mehrheit aus drei anderen Parteien durchzusetzen versuchen. Für den Wahlerfolg seien für die Mitglieder der Fraktion ihre klaren Haltungen zu den Themen der Stadt, wie zum Beispiel den Erhalt des Friedhofparks Nieder-Mörlen, den Verzicht auf den Bau eines mehrere Millionen teuren neuen Theaters, dem Anwohnerparken überall wo es möglich sei, und dem Erhalt der Stadtbücherei am jetzigen Standort zu verdanken. An diesen Zielen werde man konsequent festhalten, weil sie die breiteste Zustimmung bei der Wahl in der Bevölkerung erfahren hätten, schreiben die Freien Wähler.

Markus Philippi nominiert

Zum Abschluss nominierte die Fraktion Markus Philippi als Kandidaten zur Wahl des Stadtverordnetenvorstehers, der nach parlamentarischem Brauch von der stärksten politischen Kraft im Parlament gestellt werde. Markus Theis: »Mit Markus Philippi, der fünf Jahre, von einer großen Mehrheit anerkannt, den Haupt- und Finanzausschuss hervorragend geleitet hat, werden wir einen würdigen Nachfolger für den verstorbenen und von uns schmerzlich vermissten Gerhard Hahn als ersten Bürger der Stadt haben.« FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare