1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Bad Nauheim

Magische Bücher hoch im Kurs

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Corinna Weigelt

Kommentare

Die Sophie-Scholl-Schule Wetterau hat bei ihrem Tag der offenen Tür eine eigene Schulbücherei eröffnet. Dort sind besonders Geschichten voller Magie beliebt.

Helena ist elf Jahre alt, sie besucht die vierte Klasse der integrativen Sophie-Scholl-Schule Wetterau in Bad Nauheim. Gelesen hat Helena schon viele Bücher. Zu ihren Lieblingsbüchern zählt die Reihe der »Schule der magischen Tiere«. »Da lese ich jeden Abend zwei Kapitel«, erzählt die Schülerin. »Mittlerweile bin ich beim sechsten Band angekommen. Ich mag spannende Geschichten.« An spannenden Geschichten mangelt es der neuen Schulbücherei der Sophie-Scholl-Schule nicht. Über 2000 Bücher stehen hier zur Ausleihe bereit. Am Samstag wurde die Bücherei beim Tag der offenen Tür offiziell eingeweiht.

Musikalisch begleitet wurde die Eröffnung von Heike Melchior und ihrer Flötengruppe. Viele Ehrenamtliche waren aktiv, um die Idee einer hauseigenen Bücherei umzusetzen, allen voran Sabine Grass und Johanna Stengel. »Alle Bücher mussten erst einmal katalogisiert und in verschiedene Kategorien eingeordnet werden«, erzählen sie. »Jedes Buch erhielt einen Scan-Code, dank einer Spende von RTL konnten wir dazu die passende PC-Software anschaffen.«

Ebenso wurde der vorhandene Bestand genauestens kontrolliert. Bücher, die vor dem Jahr 2000 gedruckt worden sind, wurden aussortiert. Dem Lesealter entsprechend wurden Kategorien angelegt von »Neuheiten« über »Wissen für Kinder« und »Detektive« bis hin zu »FSK 4. Klasse«. »Dem Alter entsprechend werden die Bücher immer dicker, von Vorlesebüchern bis hin zu Harry Potter für die Viertklässler«, erklärt Grass. Mit Unterstützung des Fördervereins und einer Spende der Volksbank Mittelhessen konnte der Bestand aufgestockt werden. Viele Tipps und Empfehlungen holten sich die Bücherei-Damen in der Bad Nauheimer Buchhandlung am Park.

Leseausweise und Wunschbox

Wie in einer richtigen Bücherei gibt es auch hier Leseausweise und eine Wunschbox. Hier kann jeder Anregungen geben oder die Titel seiner Wunschbücher äußern. Ebenso gibt es eine Spendenbox. Auch Helena hat hier schon eigene Bücher reingepackt. »Ich habe Bücher gespendet, die ich schon gelesen habe. Vielleicht möchten andere Kinder die ja auch lesen.« Schließlich ist Helena mit ihrer Vorliebe für spannende Bücher nicht allein. Auch der achtjährige Daniel liebt magische Schmöker. Mit Lese-Unterstützung der Eltern ging es für Daniel schon früh los mit der magischen Reihe. »Und da kommen noch viele Bücher hinzu«, sagt der Zweitklässler.

Die Bücherei, die bereits seit September genutzt werden kann, erfreut sich nicht nur bei den Schülern großer Beliebtheit. Auch Geschwisterkinder dürfen hier ausleihen – und auch Lehrer. Mit Klassenboxen werden die einzelnen Schulklassen versorgt. Noch sind die Öffnungszeiten der Bücherei auf zwei Tage in der Woche beschränkt. »Da könnten wir weitere Eltern gebrauchen, die uns unterstützen«, sagt Schulleiterin Ute König. »Die Kinder fragen schon nach mehr Ausleihezeiten.« Ebenso sind Bücherspenden weiterhin willkommen.

Neben der Büchereieröffnung hatte der Tag der offenen Tür noch einiges mehr zu bieten. Auf einem Lernweg wurden Unterrichtsfächer wie Deutsch, Englisch oder Mathematik vorgestellt. In jedem Unterrichtsraum gab es attraktive Angebote. Im Kunstatelier bot Andrew Ward Kindern die Möglichkeit, aktiv zu werden. »Die Kinder haben so viele Fähigkeiten«, sagt der Künstler aus Wehrheim, der jeden Montag die Kunst-AG der Schule leitet. »Diese Fähigkeiten müssen gefördert werden.« Maßstäbe gebe es keine in der Kunst, Kinder lernten eigenständig die Bildersprache. »Freude, Trauer, Wut – bei Kindern entstehen zu den Themen gleich Bilder im Kopf.« Daher sei der Kunstunterricht für Schüler auch besonders wichtig und stärke das Selbstvertrauen.

Auch interessant

Kommentare