Die Jungen und Mädchen der Adler-Klasse haben die Geräte als "neue Mitbewohner" aufgenommen. FOTO: PV
+
Die Jungen und Mädchen der Adler-Klasse haben die Geräte als "neue Mitbewohner" aufgenommen. FOTO: PV

Luftfilter für Sophie-Scholl-Schule

  • vonred Redaktion
    schließen

Bad Nauheim(pm). Um Kitas und Schulen während der Pandemie nicht schließen zu müssen, bedarf es guter Hygiene-Konzepte. Die Kultusministerkonferenz hat Ende September empfohlen, Klassenräume alle 20 Minuten mindestens drei Minuten lang zu lüften. Zusätzlich will das Land Hessen den Kauf von Luftfiltern für Klassenräume mit 10 Millionen Euro fördern, allerdings steht die genaue Umsetzung des Programms noch nicht fest.

Abwarten wollte man in der Sophie-Scholl-Schule indes nicht, während die Temperaturen sinken und die Infektionszahlen steigen. In der inklusiven Grundschule mit 120 Kindern sind acht Luftfilter-Geräte angeschafft und schon in Betrieb genommen worden. Die Anschaffung der Geräte geht auf Elterninitiative zurück. Beratung erhielt die Schule insbesondere von einem Vater, der sich beruflich im Bereich Schadstoffsanierung auskennt.

Virenlast wird deutlich gesenkt

"Während der Staat noch diskutiert, wie man die gesundheitliche Sicherheit in den Schulen erhöhen kann, haben wir gehandelt. Glücklicherweise konnten wir uns aus der Elternschaft kompetent beraten lassen, sodass wir acht Highend-Geräte gekauft haben. Damit können wir die bestehenden Hygienemaßnahmen optimal ergänzen und zusätzlich zum regelmäßigen Lüften bestmögliche Sicherheit für unsere Schüler/innen und das Personal gewährleisten", freut sich Patrik Mähling, Geschäftsführer der Sophie-Scholl-Schulen gGmbH.

An der rund 8000 Euro umfassenden Investition hat sich der Förderverein der Schule, unterstützt von den begeisterten Eltern, umfangreich beteiligt.

Die Schulgemeinde ist sich darüber im Klaren, dass qualitativ hochwertige und gut getestete Geräte die Virenlast in den Räumen deutlich senken können. Diese Investition werde sich auszahlen - davon sind alle Beteiligten überzeugt. Und die Kinder können wieder entspannter dem Unterricht folgen. Die Lehrerinnen und Lehrer sowie die Klassenteams bekräftigen dies: "Die Kinder haben die Geräte als ›neue Mitbewohner‹ aufgenommen. Unsere Schülerinnen und Schüler sind immer sehr interessiert und neugierig; ein neues Gerät, dem sie den Spitznamen ›aiR2D2‹ gegeben haben, passt da toll in unseren schulischen Alltag und zu unseren Kindern."

Peter Breitenfelder ergänzt für den Vorstand des Fördervereins der Sophie-Scholl-Schule Wetterau: "An der erfolgreichen Beschaffung der Luftreiniger zeigt sich wieder einmal die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Eltern, Schule, Träger und Förderverein. Machbarkeit, Recherche zu Gutachten, das Einholen von Angeboten und finanzielle Beteiligung - alles lief Hand in Hand für den besseren Gesundheitsschutz der Schüler gegen Corona und andere Krankheitserreger."

Für die Sophie-Scholl-Grundschule in Gießen sind die gleichen Geräte ebenfalls bereits bestellt.

Infos über das Angebot an der Sophie-Scholl-Schule unter der Telefonnummer 0 60 32/8 04 08 60, via E-Mail grundschule-wetterau@sophie-scholl-schulen.de oder im Internet unter www.sophie-scholl-schulen.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare