Die Schüler lernen die vier Säulen der Sterbebegleitung kennen.	FOTO: PV
+
Die Schüler lernen die vier Säulen der Sterbebegleitung kennen. FOTO: PV

Lebensqualität im Vordergrund

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Die Klasse 11 BFS (Berufsfachschule sozialpädagogische Richtung) und die 11 BFE (Berufsfachschule Ernährung und Hauswirtschaft) der beruflichen Schule am Gradierwerk setzten sich im Fach Religion mit den Themen Sterbehilfe, Tod, Trauer und Hospiz auseinander.

Um sich ein genaueres Bild von der Hospizarbeit in Bad Nauheim zu machen, lud Lehrerin Drosia Tanriverdi den Experten Klaus Auls in die Schule ein, damit er über seine Arbeit berichtet. Auls, der bereits in jungem Alter mit dem Tod konfrontiert wurde, ist Mitglied im Vorstand Hospizdienst Wetterau mit Sitz in Bad Nauheim.

Er betreut schwer kranke und sterbende Menschen und deren Angehörige in Privathaushalten, Kliniken, Hospizen und Altersheimen. Darüber hinaus begleitet er im Trauercafé oder in Einzelgesprächen Menschen in Trauer.

Er ging auf die vier Säulen der Sterbebegleitung ein. Darüber hinaus erläuterte er das Konzept der ganzheitlichen Sterbe- und Trauerbegleitung und verwies dabei auf die fünf Qualitätskriterien heutiger Hospizarbeit. Statt Lebensquantität stehe die Lebensqualität im Vordergrund. Der Einsatz ehrenamtlicher Hospizhelferinnen und Helfer spiele dabei eine ganz besondere Rolle. Auls erläuterte die Ausbildungsinhalte und die Arbeit im Trauercafé in Friedberg, wo Menschen in ähnlichen Schicksalslagen in geschütztem Rahmen betreut werden. Zum Abschluss ging Auls auf die Fragen der Schüler ein, die sehr beeindruckt von den Ausführungen seiner Arbeit waren. Zum Abschluss erklärte Auls die Anwendungsmöglichkeiten von Klangschalen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare