Es lebe die Musik

  • schließen

Ob im Chorgesang, in einem Orchester oder einer Instrumentalgruppe, was den musikalischen Nachwuchs angeht, sind die Bad Nauheim Schulen bestens aufgestellt. Gut 600 Kinder und Jugendliche verdeutlichten dies nun wieder beim traditionellen Konzert "Viva la Musica!", das auf Anregung des städtischen Fachdienstes Kultur und Sport bereits zum 14. Mal im Jugendstiltheater des Dolce präsentiert wurde. In zwei Konzertteilen zeigten die jungen Talente beachtliche musikalische Leistungen. Die Vielfalt reichte von klassischen Meisterwerken bis hin zu unvergessenen Rocksongs und Filmmusiken.

Ob im Chorgesang, in einem Orchester oder einer Instrumentalgruppe, was den musikalischen Nachwuchs angeht, sind die Bad Nauheim Schulen bestens aufgestellt. Gut 600 Kinder und Jugendliche verdeutlichten dies nun wieder beim traditionellen Konzert "Viva la Musica!", das auf Anregung des städtischen Fachdienstes Kultur und Sport bereits zum 14. Mal im Jugendstiltheater des Dolce präsentiert wurde. In zwei Konzertteilen zeigten die jungen Talente beachtliche musikalische Leistungen. Die Vielfalt reichte von klassischen Meisterwerken bis hin zu unvergessenen Rocksongs und Filmmusiken.

"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum", wie der Erste Stadtrat Peter Krank in seiner Begrüßung dazu treffend Friedrich Wilhelm Nietzsche zitierte und zugleich ergänzte, dass Musik die Menschen verzaubere. "Lassen Sie sich heute von den Klängen der Kinder verzaubern", so Krank. "Viva la musica!" habe sich längst zu einer festen Größe in der Stadt etabliert, biete Schulen und Kindern die Möglichkeit, sich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Krank bedankte sich zudem bei allen Helfern und Sponsoren, die den Fachdienst Kultur und Sport unterstützt haben.

Wie in den vergangenen Jahren übernahmen wieder Schüler der Ernst-Ludwig-Schule (ELS) die Moderation. So führten am Nachmittag gekonnt und mit viel Humor Linus Doufrain und Laurenz Kowoll durch das Programm, am Abend übernahmen Janine Breuning und Anna-Lena Krüger die Moderationen.

Die mitwirkenden Schülerinnen und Schüler der Stadtschule an der Wilhelmskirche, der Rosendorfschule Steinfurth, der Frauenwaldschule, der Ernst-Ludwig-Schule, der Wettertalschule, der St.-Lioba-Schule, der Freien Waldorfschule Wetterau und der Musikschule zeigten schließlich auf hohem Niveau, was sie im Schulunterricht einstudiert haben.

Mit Leidenschaft

Unter der Leitung von Tobias Beck, Basak Bollmann und Anna Mackrodt eröffnete das Gitarrenensemble der 4. Klassen der Stadtschule, Wettertalschule und Rosendorfschule (in Kooperation mit der Musikschule Bad Nauheim) das Nachmittagsprogramm, ehe das junge Orchester der Lioba-Schule ihr Repertoire von "King William’s March" bis hin zu "Game of Thrones" präsentierte. Auch das Mittelstufenorchester sowie die Orchesterklasse 6a der ELS zelebrierten einen großen Auftritt. Höchst professionell harmonierten die Talente zu Werken von Jacques Offenbach, Beethoven oder Deep Purples "Smoke on the water".

Die jungen Musiker der Junior Jazz Band der Musikschule lieferten schwungvolle Hits wie "Blues Machine" oder "I got you" von James Brown. Die Lioba-Schüler Ana und Paul Braica begeisterten schließlich mit klassischen Werken vom Mozart und Brahms, die sie meisterhaft, vierhändig am Piano, dem Publikum darboten. Rund 100 Kinder der Stadtschule an der Wilhelmskirche sangen sich voller Leidenschaft mit Liedern über Freundschaft direkt in die Herzen der Zuschauer. Mit viel Fleiß hatten sich die Schüler und Lehrer auf den großen Auftritt vorbereitet. "Mit Freunden macht alles doppelt so viel Spa?, so ihr Fazit. Dass auch das Musizieren in der Gemeinschaft viel schöner ist und großen Spaß bereiten kann, haben die Schüler bei ihren Konzerten mehr als gezeigt.

Kommentare