In der Bad Nauheimer Kinderkrippe Karlstraße sind Nachhaltigkeit und Fairer Handel wichtige Themen.	FOTO: PM
+
In der Bad Nauheimer Kinderkrippe Karlstraße sind Nachhaltigkeit und Fairer Handel wichtige Themen. FOTO: PM

Kinderkrippe Karlstraße setzt auf Fairness

  • vonRedaktion
    schließen

Bad Nauheim (pm). Im November hatten die Erzieherinnen und Elternvertreter gemeinsam beschlossen, dass sich die Kinderkrippe Karlstraße auch in Zukunft für Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit einsetzen und den eigenen Alltag in der Einrichtung dementsprechend gestalten sollte.

Im Team setzen sich die Erzieherinnen mit bewusstem Konsum am Beispiel fairer Handel, mit globaler Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit auseinander. Im Alltag verwendet die Kita eine Auswahl fair gehandelter Produkte - konkret ist der Tee für die Kinder und der Kaffee für die Erwachsenen aus fairem Handel. Auch die Nikolaussocken der Kinder waren mit fair gehandelten Produkten befüllt. »Sollte die Corona-Krise es zulassen, ist geplant, im Oktober mit den Kindern Äpfel zu ernten und diese durch die Kelterei ›Rote Pumpe‹ in Nieder-Mörlen zu Apfel-Mango-Saft keltern zu lassen. Das hierfür benötigte Mangopüree wird über die Preda Foundation bezogen, ein Projekt, das sich auf den Philippinen für fairen Handel einsetzt«, sagt Patricia Mayer von der Steuerungsgruppe Bad Nauheim Fair-Trade-Stadt.

Die Erzieherinnen und Elternvertreter haben ein Faires Team gegründet, das die Einhaltung der Kriterien begleitet. Die Krippe informiert die Eltern zudem über ihr Engagement und bittet sie, auch zu Hause Fair-Trade-Siegel zu sammeln, die die Kita-Kinder auf ein großes Plakat kleben dürfen. So wird sichtbar, was alles möglich ist.

Damit hofft die Krippe, die fünf Kriterien des Projektes »FaireKITA« zu erfüllen und bald den offiziellen Titel »Faire KiTa« zu erhalten. Das Projekt ist 2013 vom »Netzwerk Faire Metropole Ruhr« initiiert worden und wird durch Mittel von »Engagement Global« mit ihrer Servicestelle »Kommunen in der Einen Welt« im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare